Test und Technik

Harley-Davidson LiveWire

Harley-Davidson unter Strom

15.08.2015 00:00 (hs/br)

LiveWire nennt Harley-Davidson sein Elektro- Konzeptbike, von dem ca. 40 Stück gebaut wurden. Damit ist man auf grosser Reise um den Globus und sammelt Meinungen und Eindrücke. Die Einladung, am Potenziometer zu drehen, habe ich natürlich liebend gerne angenommen.


Ein optischer Leckerbissen,worin Innovation undklassisches Bike-Designgelungen vereint wurden,doch bis jetzt ist alles nur einKonzept. (Für mehr Bilder klicken)

Hockenheim ist eine Station dieser Testfahrten-Welttournee, die in Amerika begonnen hat und nun in Europa von Land zu Land zieht. Ich war noch nie auf einem Elektrotöff gesessen, wenn man vom Yamaha EC-03 Scooter absieht, und ich wusste wirklich nicht, was auf mich zukommt. «Mit einem ausgewachsenen Elektrobike über den Hockenheimring zu brettern, das wird spannend», denke ich mir, und zwangsläufig fallen mir die Worte von John McGuinness ein, der ja seit drei Jahren eine Mugen (Tochterfirma von Honda) im Rennen für Elektrobikes um die Isle of Man pilotiert und mir seine Erfahrungen mit Elektrobikes mitteilte: «Die Mugen ist schwer, fährt sich aber wie eine 250er. Das muss am Elektromotor liegen, solch ein Ding ist fantastisch zu fahren.» Leider ist es nichts mit Hockenheimring, denn wir umkreisen die Rennstrecke nur auf der aussen liegenden Servicestrasse, um danach einen kurzen Abstecher fürs Fotoshooting hinter der Mercedes-Tribüne zu machen. Diese Entscheidung war auch die richtige, denn die LiveWire ist kein Sportmotorrad … – aber alles der Reihe nach:

 

Teil 1
Harley-Davidson unter Strom
Teil 2
Ergonomieüberraschung

Teil 3
Volles Drehmoment aus dem Stand
Teil 4
Sound-Engineering
Teil 5
Sie bremst und fährt …
Teil 6
Wann kommt die LiveWire?
Teil 7
Meine Meinung

««zurück