Test und Technik

Harley-Davidson LiveWire

Harley-Davidson unter Strom

15.08.2015 00:00 (hs/br)

LiveWire nennt Harley-Davidson sein Elektro- Konzeptbike, von dem ca. 40 Stück gebaut wurden. Damit ist man auf grosser Reise um den Globus und sammelt Meinungen und Eindrücke. Die Einladung, am Potenziometer zu drehen, habe ich natürlich liebend gerne angenommen.


Ein optischer Leckerbissen,worin Innovation undklassisches Bike-Designgelungen vereint wurden,doch bis jetzt ist alles nur einKonzept. (Für mehr Bilder klicken)

Ergonomieüberraschung

Ich setze mich drauf und fühle mich gut, alles passt perfekt für meine 176 cm, keine verkrampfte Haltung wegen designbedingter Funktionalitätsausrutscher (was für eine Wortkombination!). Eine gute Touring- Sitzposition – alles ist unter Kontrolle und gut erreichbar. Was in den Rückspiegeln zu sehen wäre, kann ich nur erraten. Sie werden nämlich von Unterarm und Handgelenk verdeckt. Aber die LiveWire gefällt mir gut, sehr gut sogar – eine gelungene Kombination von technischem Fortschritt und klassischem Motorraddesign. Kein futuristischer Unsinn – «Das muss ganz anders aussehen!» – und auch keine altmodische Brummel mit einer modernen Batterie.

 

Teil 1
Harley-Davidson unter Strom
Teil 2
Ergonomieüberraschung

Teil 3
Volles Drehmoment aus dem Stand
Teil 4
Sound-Engineering
Teil 5
Sie bremst und fährt …
Teil 6
Wann kommt die LiveWire?
Teil 7
Meine Meinung

««zurück