Test und Technik

MV Agusta Stradale 800

Wenn Barockengel fliegen

04.09.2015 00:00 (hp/br)

«Fahren ist in erster Linie Gefühlssache », haucht mir der Prospekt der MV Agusta Stradale 800 ins Ohr. Wenn das so ist, dann muss ich mich ja gar nicht dafür schämen, dass ich mich in ein Motorrad verknallt habe.


Mit seiner Geliebtendurchbrennen wie einstRobin Hood mit LadyMarianne in den Wäldernvon Sherwood: die Natur,die Stradale und ich. (Für mehr Bilder klicken)

Technische Daten

MV AGUSTA STRADALE 800

 

Antrieb:

flüssigkeitsgekühlter R3, DOHC, 4 Ventile, Bohrung x Hub 79 x 54,3 mm, 798 cm3, Verdichtung 13,3: 1, elektronische Motorsteuerung für Benzineinspritzung und Zündung, Drosselklappen 3 x 47 mm, E-Starter, Mehrscheiben- Ölbadkupplung, 6 Gänge, Kette, 115 PS (84,5 kW) bei 11 000 / min, 79 Nm bei 9000 /min.

 

Fahrwerk:

Gitterrohrrahmen aus Stahl mit Alugussteilen verschraubt, USD-Teleskopgabel 43 mm, Alu-Einarmschwinge, Umlenkhebel, 1 Federbein, Vorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar, Federwege 150 / 150 mm. Scheibenbremse, vorne 2 x 320 mm, Vierkolbenzangen, hinten 220 mm, Doppelkolbenzange. Alugussräder 3,5 ” und 5,5 ”. Reifen vorne 120 / 70-17, hinten 180 / 55-17.

 

Fahrassistenten:

4 Motormodi (davon 1 frei programmierbar), achtstufige Traktionskontrolle, Schaltassistent, ABS mit Überschlagsschutz

 

Abmessungen:

Radstand 1460 mm, Lenkkopf 64,5 °, Nachlauf 110 mm, Sitzhöhe 870 mm, Gewicht vollgetankt 181 kg, Tank 16 l.

 

Preis:

ab CHF 13 800.– inkl. NK, lieferbar in Rot-Silber, Weiss-Anthrazit, Bronze-Weiss.

Teil 1
Wenn Barockengel fliegen
Teil 2
Liebe auf den ersten Blick ist oberflächlich – na und?

Teil 3
Schönheit liegt in der Familie
Teil 4
Meine Meinung
Teil 5
Technische Daten

««zurück