Test und Technik

Kawasaki Ninja H2 Alltagstest

Alleskönnerin

24.10.2015 00:00 (red/br)

Wenn ein vielseitiger Alltagstöff gewünscht ist, fällt die Wahl nicht unbedingt auf die Kawasaki Ninja H2 – ausser bei Moto Sport Schweiz.


Wenn ein vielseitiger Alltagstöff gewünschtist, fällt die Wahl nicht unbedingt auf dieKawasaki Ninja H2 – ausser bei MSS. (Für mehr Bilder klicken)

… beim Harley-Indian-Club

Der Achenberg ob dem mittelalterlichen Pilgerort und Marktflecken Zurzach wird jedes Jahr Pilgerziel einer verschworenen Gemeinschaft, die sich dem Kultus «Grosse Amerikanische Motorräder» verschrieben hat. Keine Mönche und keine Nonnen, aber Schwarz dominiert, Bärte auch und der Umgangston ist derart friedlich, dass man sich weit in der Zeit zurückversetzt fühlt. Der Harley-Indian- Club Schweiz praktiziert Toleranz, da könnten sich viele andere Clubs eine Scheibe davon abschneiden. Mit der Kawasaki H2 an einem Markentreffen einfahren, gäbe anderswo Kommentare. Nicht so beim HICS. Wohl polarisierte die exotische Erscheinung, ihre Leistung war natürlich Gesprächsstoff, man reagierte aber als Motorradliebhaber auf die Maschine, man probierte das Sitzen, studierte Details und bestaunte die sauber bis an die Schultern angefahrenen Reifen. Mit einer Harley-Begleitung dann Rückfahrt durch die schmale Waldstrasse, hinunter durch den Ort, über die Grenze gehuscht, Küssaburg, Erzingen, Klettgau, via Wilchingen das Wangental hinunter und vor Jestetten noch einmal zart beschleunigt, dann der Hitze des Asphalts entfliehen, abtauchen in die Kühle eines alten Bauernhauses. Ich gebe die Maschine gerne weiter, ich war begeistert vom Ton, der unglaublichen Kraft, der Ausstrahlung der H2 als technisches Objekt. Ich bin aber zu alt, als dass ich auf ihr heimisch werden könnte, mir lag die doch sehr versammelte Haltung des Supersportlers nicht, die feinen Vibrationen liessen meine Handflächen und Fusssohlen einschlafen und die Handgelenke schmerzen. Ausserdem stresste mich der dauernde Zwang, mit dem Tacho zu fahren, statt den Flug durch die Landschaft zu geniessen.

Thomas Kohler

 

Teil 1
Alleskönnerin
Teil 2
… auf dem Glaubenberg, dem Brünig und Susten

Teil 3
… auf der deutschen Autobahn
Teil 4
… in der Stadt
Teil 5
… am Sonntagmorgen Gipfeli holen
Teil 6
… auf dem Prüfstand
Teil 7
… beim Harley-Indian-Club
Teil 8
… auf der Rundstrecke

««zurück