Test und Technik

Black Douglas Sterling Autocycle

Wie ein Gemälde, und erst noch praktisch

18.11.2015 00:00 (Cathcart/br)

Die Kombi aus funktionalem Nutzen mit schickem Design ist nicht ganz einfach, vor allem, wenn noch Retro-Coolness einfliessen soll. Doch dem in Grossbritannien ansässigen Custom Bike Builder Benny Thomas ist dies gelungen, als er die Sterling Autocycle kreierte, die bereits in Serie ging.


Fahren wie vor 90 Jahren, aber Euro-3-konformund mit zwei Jahren Garantie: Sterling Autocyclevon Black Douglas. (Für mehr Bilder klicken)

Fahren wie in einer anderen Zeit

Am flachen Alu-Tank mit neun Litern Inhalt findet man keinen satten Knieschluss, doch man gewöhnt sich rasch daran. Dies ist ein Töff, der die Freude des Motorradfahrens herausdestilliert, die Art Vergnügen, bei dem man langsam seinen Weg durch die Landschaft sucht, die Blumen und den Bärlauch am Strassenrand riecht und die Landschaft bewundert, durch die man reist. Es gibt bereits Black Douglas Showrooms in Grossbritannien und Italien, laut Cardoni werden sich Deutschland, die Schweiz und Österreich bald dazugesellen, weitere EU-Länder werden folgen. 

 

Teil 1
Wie ein Gemälde, und erst noch praktisch
Teil 2
Wenn das Töffrasen nicht mehr kickt

Teil 3
Ein schottischer Rebell in Italien
Teil 4
Kein Töff wie jeder andere
Teil 5
Gerührt, nicht geschüttelt
Teil 6
Sanfter Fahrgenuss
Teil 7
Fahren wie in einer anderen Zeit
Teil 8
Technische Daten BLACK DOUGLAS STERLING AUTOCYCLE

««zurück