Test und Technik

Test der neuen, nackten BMW F 800 R

Fahrbericht BMW F 800 R

19.06.2009 00:00

Noch vor Ostern übernahmen wir unseren Saison-Testtöff – und liessen ihn gleich mal auf dem Prüfstand schreien. Text und Bilder: Rolf Lüthi


Beim oberflächlich informierten Töffvolk – also nicht bei den MSS-Lesern – und ausserhalb der Töffszene sowieso gilt BMW weiterhin als die Marke, die behäbig-konservative Tourenmaschinen für ergraute Im-Kreisel-links-Blinker baut.

Was für ein Fehlurteil angesichts der F800R! Ein pfiffig hergerichteter, richtig frecher Töff, der ungeniert angriffslustig aus dem Auspuff faucht. Orange ist zwar nicht BMWs Hausfarbe, keck sieht die 800er R damit trotzdem aus. Langweilig ist definitiv was anderes.

Langer erster Gang

Auf moderater Höhe nimmt man Platz im angenehm straff gepolsterten Sattel. Mit dem Druck aufs rote Knöpfchen knurrt der 800er-Parallel-twin im Standgas selbstbewusst wie ein zurechtgemachter Boxer. Klar, die Zündfolge (360°, eine Zündung jede volle Umdrehung) ist die gleiche. Der erste Gang ist recht lang übersetzt, die Seilzugkupplung ist nicht ganz tückenfrei dosierbar, womit wir die bei diesem ersten Fahrbericht zutage geförderten, gewöhnungsbedürftigen Details schon vollständig erwähnt hätten.

Elegante Schwinge, Endantrieb Kette anstatt Riemen wie bei den Schwestern F 800 S, F 800 ST.

Der Motor ist ein Gedicht

Das Anfahrdrehmoment erinnert an den souveränen Druck einer Tausender. Bis 2000/min kann man den Motor zusammenfallen lassen, gibt man Gas, setzt sanfte Beschleunigung ein.

Für einen Zweizylinder sehr respektabel. Bis gegen 5000/min merkt man dann doch, dass es nicht ganz 1000 Kubik sind, dann legt der Motor noch einen drauf und dreht ohne Leistungsabriss in den roten Bereich, bis der Begrenzer bei 9000/min abklemmt. mehr als im Datenblatt versprochen, nämlich fast 90 PS attestiert der Prüfstand, das ist in Verbindung mit einer fülligen Drehmomentkurve auf Land- und Bergstrassen ideal. Dazu vibriert der Motor kaum, wofür mit einem Schwenkpleuel zentral unter der Kurbelwelle ja auch mächtig Aufwand betrieben wurde.

Zwei Details an der BMW: am linken Lenker gibt es nun einen ganz normalen Blinkerschalter. Und auf dem rechten Lenker thront ein ziemlich billig ausschauendes Ausgleichsbehälterchen - es zittert bei jeder Bodenwelle fröhlich vor sich hin.

  

Sportlich-straff abgestimmt

Das Fahrwerk ist bis in sportliche Landstrassentempi grundsolide. Spielerisch kann man das Handling nicht nennen, da ist der 180er-Hinterreifen limitierender Faktor. Vor 25 Jahren wurden BMWs wegen ihrer weichen Fahrwerksabstimmung verächtlich Gummikühe genannt. Längst Vergangenheit. Die F800 R ist sportlich-straff abgestimmt, für schlechte Nebenstrassen vielleicht gar etwas zu sportlich.

Sportlich-kompakte Sitzhaltung

Sportlich-kompakt ist die Sitzhaltung, eine bequeme, fahraktive Riding-Position. Den recht engen Kniewinkel nimmt man für die gebotene Schräglagenfreiheit gern in Kauf. Mit dem komfortablen Soziussitz wurde eine viel gerühmte Tugend früherer BMWs erhalten. Die Bremsen sind (trotz ABS) gut dosierbar. Das neu abgestimmte ABS packt bei Vollbremsungen beeindruckend zu, zwischen den Eingriffen  der Elektronik kann schon mal das Hinterrad abheben.

Das offizielle Werbevideo zur F 800 R:

Eine BMW mit Kettenantrieb

Technisch basiert die F800R auf der BMW F800S. Also Alubrückenrahmen und der Motor mit den stärker vorgeneigten Zylindern (bei den GS-Modellen stehen diese etwas steiler). Neu an diesem Modell sind das Styling und einige technische Details: Motorseitig sind das eine neue Drosselklappen­kinematik für sensiblere Gasannahme (diese ist tatsächlich sehr schön), ein neuer, kürzerer Auspuff und ein Getriebe, dessen Gänge Nummer 4 bis 6 kürzer übersetzt sind.

Der Endantrieb erfolgt mit Kette. Fahrwerkseitig neu ist die Zweiarmschwinge. Sieht viel eleganter aus als die klobige Einarmschwinge und die riesigen Zahnriemenpulleys der S.

Ist heute alles besser?

Das Design dient nicht wie bei anderen BMWs zur Abschreckung eventueller Markenwechsler, sondern findet bis auf das zum Bremsflüssigkeitsbehälter erklärte Urindöschen breite Zustimmung. Auch wenn das kleine Windschildchen an die Triumph Speed Triple erinnert, gefällig ist es trotzdem, und der asymmetrische Doppelscheinwerfer ist zu verkraften. Fürderhin danken wir dem hauptverantwortlichen Blinkerschalter-Oberverantwortlichen bei BMW gerührt für den konventionellen Blinkerschalter.

 

BMW-Power heute und gestern

Auf der Waage messen wir 209 kg. Eine bei gleicher Gelegenheit auf die Waage gezerrte BMW R80ST (Jahrgang 84, Zweizylinder-Boxer mit 800 ccm) bringt es auf 210 kg, allerdings mit Kofferhalter, Gepäckträger, Hauptständer und einem Bordwerkzeug, das diesen Namen auch verdient.

Bei der Neuen ist Letzeres ja oberkläglich ausgefallen. Das Triumphgeheul der Traditionalisten verstummt jedoch bald: Der Motor der Neuen ist in der Praxis fast doppelt so leistungsstark, hat die weit grössere Drehzahlspanne und säuft dazu noch wesentlich weniger. Wer sich realistisch zurückerinnert an die Zeit, aus der die erwähnte 800er-ST stammt, weiss, dass damals die Leistungsangaben des Werks auf dem Prüfstand in der Regel klar verfehlt wurden. Heute werden sie gar übertroffen.

Dazu ist das Fahrwerk der 800 R voll auf der Höhe der Motorleistung, ergo viel üppiger dimensioniert, die Bremsen sind bei Weitem besser. ABS ist auch noch dran, und trotzdem resultiert kaum Mehrgewicht. Wir wollen hier nicht kritikfrei das aktuelle Modell bejubeln – dessen Wartungsunfreundlichkeit ist ein Graus –, aber die BMW F800R gibt schon mal einen ganz starken Einstand.

Dauertestmaschine von MOTO SPORT SCHWEIZ:

Die BMW F 800 R wird die Redaktion von MSS einen grossen Teil des Jahres als Dauertestmaschine begleiten. Dazu haben wir einen Blog aufgeschaltet.

Umfangreiches Cockpit. Inklusive Ganganzeige und Lufttemperatur.

Es ist aber auch noch pure Mechanik dran: Seilzugsbetätigung der Ölbadkupplung:

Italienisches Werbevideo zur F 800 R:



Technische Daten BMW F 800 R

Motor

BauartFlüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Reihenmotor.
VentilsteuerungDOHC, zahnkettengetrieben,  Schlepphebel, 4 Ventile/Zylinder
Bohrung x Hub82×75,6 mm
Hubraum798 ccm
Verdichtung12,0 : 1
GemischaufbereitungElektronisches Motormanagement mit Benzineinspritzung und Zündung
Drosselklappen-Durchmesser46 mm
Ventildurchmesser: Einlass/Auslass
SchmierungSemi-Trockensumpfschmierung.
Auspuffanlage
StarterE-Starter.

Leistungsdaten

Max. Leistung 87 PS (64 kW) bei 9000/min
Max. Drehmoment8,7 mkg (86 Nm) bei 6000/min
V-max.-

Kraftübertragung

KupplungMehrscheiben-Ölbadkupplung
GängeSechsganggetriebe
EndantriebEndantrieb über Dichtringkette.

Fahrwerk

RahmenAlubrückenrahmen.
Federung vorneTeleskopgabel.
Gabelinnenrohr-Durchmesser43 mm
Federung hintenAlugussschwinge, Zentralfederbein, direkt angelenkt, Federbasis und Auswärtsdämpfung einstellbar
Federweg vorn/hinten125 mm /125 mm

Räder

RädertypLeichtmetall-Gussräder. Schlauchlose Radialreifen (Testmaschine: Dunlop Roadsmart).
Felgendimension vorn3.50×17
Felgendimension hinten5.50×17
Reifendimension vorn120/70 ZR 17
Reifendimension hinten180/55 ZR 17

Bremsen

Bremse vornVorn schwimmend gelagerte Doppelscheibenbremse (320 mm) mit Vierkolbenzangen
Bremse hintenHinten Einzelscheibe (265 mm) mit Einkolbenzange.
ABSABS serienmässig.

Abmessungen und Gewichte

Radstand1520 mm
Lenkkopfwinkel65°
Nachlauf91 mm
Leergewicht fahrfertig vollgetankt209 kg
Sitzhöhe775–825 mm

Tankinhalt (davon Reserve)

Testverbrauch/100 km

16,0/4,0 l

5,2 l

Farben

Feuerorange
Aluminiumweiss
Alpinweiss uni / schwarz seidenglänzend

Preis, Lieferung per, Import

PreisFr. 12400.– inkl. MwSt. und NK
Erstmöglicher Lieferterminab sofort
Import überBMW (Schweiz) AG 8157 Dielsdorf, Tel. 058 269 11 11

Sonstiges, Bemerkungen

BemerkungOhne Aufpreis mit 25 kW/34PS lieferbar.

Konkurrenten

Aprilia Shiver 750

Benelli TnT 899
Buell CityX XB9SX
Ducati 696 Monster
Honda Hornet 600
Kawasaki ER-6n
KTM 690 Duke III
Suzuki GSR 600
Suzuki SFV Gladius
Suzuki GSF 650 Bandit
Triumph Street Triple
Triumph Street Triple R
Yamaha FZ6
Yamaha XJ6

Weitere Fotos zur BMW F 800 R:

 

 

 

 

««zurück