Test und Technik

Kingsize Streetfighter

Landstrassentest Suzuki B-King

11.09.2007 00:00

Fahrbericht: Muskelbepackt, protzig und doch überraschend flink, schick und alltagstauglich zeigt sich der bisher wohl extremste Street­fighter im Strassentest – eine Wucht! Von Tobias Kloetzli.


Und hoch das Bein! Im Modus A reisst es die B-King beim schnellen Gasdrehen ohne Kupplungseinsatz wunderbar zackig auf den Hinterreifen.

Halleluja, es ist vollbracht: Suzuki hat den bisher fettesten Streetfighter auf die Strasse gestellt! Er hat so viel Dampf wie bisher noch kein serienmässiges Naked Bike. Angesichts der Eckdaten läuft einem das Wasser im Mund zusammen: 1340 cm3, 184 PS, 146 Nm, 200er-Schlappen, radiale Vierkolbenbremszangen, Lenkungsdämpfer, breiter Superbike-Lenker, und das alles ohne Verschalung, sondern lediglich mit einer knappen Lampenmaske, die von Windschutz nichts wissen will! Denn das Erlebnis «B-King» soll so pur, eindrücklich und deftig wie nur möglich werden.

Die auf der Tokyo Motor Show 2001 als Concept Bike vorgestellte B-King hat mich von Anfang an extrem fasziniert, und die entsprechende Serienversion habe ich wie viele andere Power-Freaks längst sehnlichst erwartet. Allein die Vorstellung, eine Wucht von 184 PS aufrecht auf einem unverkleideten Motorrad sitzend auf den Körper wirken zu lassen, löst eine enorme Begeisterung aus. Dazu noch das einmalige Design der Powerkeule – heute ist mein Glückstag!

Das Warten hat sich gelohnt
Ehrfürchtig nähere ich mich dem Objekt der Begierde: Pah! Das ist ja ein unheimlicher Brocken! In Natura sieht die B-King noch gewaltiger aus als auf Bildern. Die riesigen, spitzigen Auspufftröten, die über das Heck hinausragen, sind ein absoluter Blickfang. Löst man seinen Blick wieder von ihnen und schaut weiter nach vorn, ist es klar der gewaltige Tank mit den breiten Seitenspoilern und der verchromten Abdeckung, der optisch am meisten beeindruckt. Aufgeblasen wie einer der massigen Freistilkämpfer im World Wrestling steht der Streetfighter da und macht mit seiner Optik bereits unmissverständlich klar: Hier gibts Power im Überfluss! 

Den ausführlichen Bericht lest ihr in MOTO SPORT SCHWEIZ 18/2007; das Heft kann selbstverständlich auch online abonniert werden. Hier lang…

Foto: Wheelie


Dynajet-Prüfergebnisse:
Der B-King-Motor, der auch in der Hayabusa 2008 zum Einsatz kommen wird, hat eigentlich eine sehr ausgeglichene, volle Leistungskurve, zeichnet sich aber durch einen kaum sicht-, aber gut spürbaren Drehmomentbuckel oberhalb 6500/min aus. Ab 3500/min stehen immer über 120 Nm an! Der B-Modus «drosselt» die Kraftmaschine durchs Band um rund einen Drittel.

Foto: Wheelie

Foto: im Nassen empfiehlt es sich, vom Super-Power-Modus A in den Power-Modus B zu schalten.

Auf einen Blick (Maximal 5 Punkte möglich)

In der Stadt:            3 Punkte
Auf grosser Tour     2 Punkte
Sportlich fahren       4 Punkte
Fahrleistungen        5 Punkte
Emotionen               5 Punkte



Ausführliche Daten gibts hier


Antrieb

1340 cm3 -DOHC-Reihenvierzylinder, Benzineinspritzung. Katalysator. Nass­sumpf­schmierung, Ölkühler. 6 Gänge.

Leistungsdaten Werk

max. Leistung 184 PS bei 9500/min
max. Drehmoment 14,9 mkg  bei 7200/min

Foto: Heck

Fahrwerk 

Alu-Brückenrahmen. Lenkungs­dämpfer. USD-Telegabel (ø 43 mm).
Räder, Bremsen, Gussräder, Radialreifen Dunlop Sportmax Qualifier, v. 120/70ZR17, h. 200/50ZR17, Nissin-Bremsen, v. zwei radiale Vierkolbenzangen, h. Einkolbenzange.

Foto: Schwinge

Abmessungen und Gewichte

Sitzhöhe 805mm, Tankinhalt 16,5 l, Gewicht voll getankt 255 kg, Testverbrauch 6l/100km.

Preis

Fr. 20'060.–, Farben Schwarz, Silber-Schwarz; lieferbar ab Oktober.
CH-Import, Info Frankonia AG, Zürich

Die B-King ist ein Riesenbrocken, der im oberen Drehzahlbereich brachial beschleunigt, sich bei niedrigeren Drehzahlen aber ausgesprochen kultiviert und gutmütig zeigt. Trotz massiger Erscheinung ist sie erstaunlich handlich, wobei aber nie Unruhe aufkommt. Ein tolles Spielzeug für sportliche Leistungs­fetischisten! 


Fazit

Foto 1: Der Flieger im Hintergrund auf dem Flugplatz Steck im Zürcher Oberland hat um die 200 PS Leistung. So auch die B-King. Allerdings ist die Suzuki um einiges leichter...

Flugzeug vs B-King Nummer 2

Flugzeug vs B-King Nummer 3

Flugzeug vs B-King Nummer 4


TECHNISCHE DATEN

««zurück