Test und Technik

Neue BMW-Mittelklassebike

Enthüllt: BMW F 800 R

04.11.2008 00:00

BMW hat heute an der EICMA in Mailand sein neuestes Kind vorgestellt: Die BMW F 800 R. Geschickt greift BMW dabei in seine Komponentenkiste und zaubert ein Naked-Bike auf den Platz, dem wir 2009 grosses Potential zutrauen. Denn ein attraktives BMW-Mittelklassebike fehlte den BMW-Mannen einfach in den letzten Jahren. Jetzt ist es da. Zu kaufen ab Mai 2009 für circa 12'500 Franken.


Neu aufs Jahr 2009: BMW F 800 R. Endlich hat BMW einen attraktiven Mittelklasse-Roadster im Angebot.

Offizielle, gekürzte und umgebaute BMW-Pressemitteilung:

F 800-Reihe

Neue Wege im Segment der Mittelklasse-Motorräder beschritt BMW Motorrad zuletzt mit der 2006 eingeführten F 800-Baureihe. Neben der zunächst vorgestellten sportlichen F 800 S und der tourentauglichen F 800 ST wurde die vierte BMW Motorrad Motorenreihe 2007 mit der F 800 GS sowie der F 650 GS um zwei dynamische Enduro Modelle in bester BMW GS-Tradition ergänzt.

Neuer Roadster

Mit der neuen F 800 R vollzieht BMW Motorrad nun die logische Erweiterun der F 800-Modellreihe und präsentiert auf der EICMA 2008 einen sportlichen, auf hohe Fahrdynamik und maximalen Fahrspaß ausgelegten Roadster im Segment der Mittelklasse-Naked Bikes.

Motor

Als Antrieb der F 800 R dient der von der F 800 S her bekannte Parallel-Twin mit Vierventiltechnik und 798 ccm Hubraum. Überzeugte der charakterstarke Reihen-Zweizylinder der vorangegangenen Modelle bereits durch seine beeindruckende Durchzugsstärke, sein spontanes Ansprechverhalten und seinen geringen Kraftstoffverbrauch, so konnten Ansprechverhalten und Gasannahme nun dank einer neuen Drosselklappen-Kinematik nochmals optimiert werden.

Design

Mit der F 800 R realisiert BMW Motorrad ein Designkonzept, das ganz bewusst den verwandtschaftlichen Bezug zum großen sportlichenVierzylinder-Roadster K 1300 R herstellt.

Merkmale der neuen F 800 R im Überblick:

  • Kompaktes, sportliches Naked Bike mit hoher Fahrdynamik und Agilität für maximalen Fahrspaß.
  • Flüssigkeitsgekühlter Parallel-Twin mit 798 ccm Hubraum, Vierventiltechnik, dohc-Ventiltrieb über Schlepphebel und einzigartiger Massenausgleich.
  • Spitzenleistung 64 kW/87 PS bei ca. 8000 /min, maximales Drehmoment 86 Nm bei ca. 6000 /min.
  • Kräftiger Durchzug für ein Höchstmaß an Fahrspaß im Landstraßenbetrieb.
  • Saugrohreinspritzung mit elektronischem Motormanagement BMS-KP, Lambdasonde, geregeltem Dreiwege-Katalysator und Sekundärluft-System für geringen Verbrauch und sauberes Abgas.
  • Neue Drosselklappen-Kinematik für noch sensiblere Gasannahme und noch besseres Ansprechverhalten, insbesondere im unteren Drehzahlbereich.
  • Sechsganggetriebe mit kürzerer Übersetzung der drei oberen Gänge für noch mehr Fahrspaß und Performance.
  • Sekundärantrieb über O-Ring-Kette.
  • Verwindungssteifer Aluminiumrahmen und neue Zweiarmschwinge.
  • Üppig dimensionierte Teleskopgabel mit 43 Millimetern Standrohrdurchmesser.
  • Sehr agiles Handling bei hoher Lenkpräzision.
  • Trockengewicht/Gewicht fahrfertig: ca. 182/204 kg.
  • Schwerpunktgünstig unter der Sitzbank positionierter Tank.
  • Leistungsstarke Brembo-Bremsanlage mit optimiertem ABS und neu abgestimmter Drucksensorik.


Detailliert:

Motor: Parallel-Twin

Die neue F 800 R verfügt über den im Wesentlichen von der F 800 S bekannten und von ihr übernommenen Zweizylinder-Reihenmotor mit um 30 Grad nach vorne geneigten Zylindern. Mit seiner fülligen Drehmomentcharakteristik und dem spontanen Antritt bei jeder Drehzahl bietet er beste Voraussetzungen für den Einsatz in einem auf hohe Fahrdynamik ausgelegten Roadster.

Klangverwandtschaft mit Boxer

Wie die Motoren-Bezeichnung Parallel-Twin bereits besagt, verfügt die Kurbelwelle über einen Hubzapfenversatz von null Grad. Dadurch arbeitet der quer zur Fahrtrichtung eingebaute Motor mit einer gleichmäßigen Zündfolge, bei der mit jeder Kurbelwellenumdrehung ein Arbeitstakt erfolgt.

Daraus ergibt sich eine durchaus beabsichtigte Klangverwandtschaft zu den Boxer-Motoren, die ebenfalls mit einem Zündversatz von 360 Grad arbeiten. Insbesondere aber begünstigt die gleichmäßige Zündfolge einen ausgewogenen Ladungswechsel mit hoher Drehmomentausbeute und harmonischem Verlauf und erfüllt damit die Grundvoraussetzungen für einen dynamischen Antrieb in einem sportlichen Naked Bike.

Mit leichtem Zubehör: Cockpitmaske und Akrapovic-Auspufftüte:

Vibrationsdämmung

Einzigartiger Massenausgleich für ein Höchstmaß an Laufkultur. Die bei Zweizylinder-Motoren unvermeidlichen Massenkräfte erster und zweiter Ordnung (Vibrationen) werden durch eine bereits von den bisherigen Modellen der F 800-Baureihe bekannte und bis dato einzigartige Ausgleichsmechanik neutralisiert. Statt konventionell über so genannte Ausgleichs- oder Gegengewichtswellen erfolgt die Kompensation der oszillierenden Massenkräfte durch ein mittig auf der Kurbelwelle geführtes Gelenksystem mit definiert angeordneten Gegengewichtsmassen: Ein zu den Hubzapfen um 180 Grad versetzter Exzenter auf der Kurbelwelle trägt ein so genanntes Ausgleichspleuel.

Dieses Pleuel ist an eine annähernd waagerecht angeordnete Ausgleichsschwinge angelenkt. Die Kinematik ist dabei so ausgelegt, dass sich das Ausgleichspleuel gegenläufig zu den beiden Motorpleueln auf und ab bewegt. Durch die Führung über die relativ lange Schwinge wird eine annähernd geradlinige Schwenkbewegung des Pleuelkopfes erreicht. Die Massenverteilung an Pleuelkopf und Schwinge ist so gewählt, dass die aus der Schwenkbewegung resultierenden Massenkräfte in jeder Kurbelstellung den jeweiligen oszillierenden Massenkräften des Kurbeltriebs (Kolben und Pleuelanteil) entgegenwirken.

Dadurch werden die Massenkräfte erster und zweiter Ordnung nahezu vollständig eliminiert und es ergibt sich ein vibrationsarmer Motorlauf. Ein weiterer großer Vorteil dieser eleganten Konstruktion liegt in ihrer Geräuscharmut, da typische Antriebsgeräusche von Zahnrädern oder Ketten entfallen.

 

Semi-Trockensumpfschmierung

Der Ölkreislauf weist ebenfalls technische Besonderheiten auf und geht über den klassenüblichen Standard hinaus. Um Panschverluste zu minimieren, verfügt die F 800-Motorenreihe über eine Semi-Trockensumpfschmierung. Das aus den Hauptlagern des Kurbeltriebs austretende Öl läuft in den abgeschotteten Schacht der Ausgleichsmechanik. Eine Ölpumpe saugt den Schmierstoff hier ab und verteilt ihn durch Öldüsen im Getriebe.

Das aus dem Getriebe über Durchbrüche im Kurbelgehäuse ablaufende Öl sammelt sich zusammen mit dem aus dem Zylinderkopf über den Kettenschacht ablaufenden Öl im verbleibenden Freiraum des Kurbelgehäuses um den Pleuelschacht. Dieser Freiraum wird so als integrierter Öltank genutzt. Aus diesem Reservoir versorgt eine zweite Pumpe alle Lagerstellen.

Die gestrippte BMW:

Hightech-Zylinderkopf

Im Motor der F 800 R rotieren zwei oben liegende, von einer Zahnkette angetriebene Nockenwellen, die über Schlepphebel vier Ventile pro Zylinder betätigen. Als leichte, reibungsarme und drehzahlfeste Schlepphebel-Konstruktion arbeitet der gesamte Ventiltrieb trotz des großen Ventilhubs außerordentlich verschleißarm und ermöglicht großzügige Wartungsintervalle.

Einspritzung

Weitere typische BMW Merkmale zeigt die Gemischaufbereitung, die von einer Saugrohreinspritzung mit BMS-KP-Motorsteuerung und zwei 46 Millimeter großen Drosselklappen übernommen wird. Dabei wird die Einspritzmenge von der Motorsteuerung nicht nur über die Einspritzdauer, sondern auch über den Druck bestimmt, den die Benzinpumpe je nach Leistungsanforderung bereitstellt. Das Kraftstoffsystem arbeitet ohne Rücklauf und fördert lediglich die Menge, die der Motor auch tatsächlich benötigt. Durch diese Strom sparende Fördermengenregelung kann der Kraftstoffdruck für eine optimale Gemischbildung in einem weiten Bereich verändert werden.

Krümmer, Lambdasonde

Dieses einzigartige Prinzip ist durch Patente geschützt. Zur Bemessung der zugeführten Kraftstoffmenge werden neben den bekannten Parametern wie Last, Drehzahl und Temperatur auch der Restsauerstoffgehalt im Abgas herangezogen. Die entsprechenden Informationen liefert eine hinter der Zusammenführung der Krümmerrohre positionierte Lambdasonde, die für eine effektive Konvertierung der Abgase im serienmäßigen, bei der F 800 R separat installierten Dreiwege-Katalysator unerlässlich ist.

Wie bei den K-1300-Modellen ist neu - und das ist für BMW wirklich eine Revolution! - der einzige Blinkerschalter links. In Zukunft wird also nur der linke Daumen bemüht, um zu Blinken:

Neue Drosselklappen-Kinematik

In der F 800 R kommt erstmals eine neue Drosselklappen-Kinematik zum Einsatz, die eine noch sensiblere Gasannahme und ein noch besseres Ansprechverhalten des Triebwerks gewährleistet. Den Entwicklern war daran gelegen, dass der Motor insbesondere im unteren Drehzahlbereich weich und fein dosierbar am Gas hängt. Außerdem wurde großer Wert auf ein gutmütiges Lastwechselverhalten bei dennoch spontanem und agilem Ansprechen gelegt.

Die für die Gemischbildung notwendige Luft gelangt über einen optimal im kühlen Luftstrom liegenden Ansaugschnorchel in den Ansauggeräuschdämpfer. Wie bei allen Modellen der F 800-Modellreihe wurde diese günstige Anordnung über dem Motor sowie das drehmomentfördernde, großeVolumen durch die Verlegung des Tanks unter die Sitzbank möglich.

Neuer Auspuff

Für den Einsatz in der F 800 R wurde eine neue Abgasanlage mit nun separatem Katalysator entwickelt. Dieser ist nicht mehr wie bei der F 800 S in den Endschalldämpfer integriert. Dadurch fällt der komplett aus Edelstahl gefertigte und mit matter Oberfläche versehene Schalldämpfer der F 800 R deutlich kürzer aus und trägt so zum sportlichen und dynamischen Erscheinungsbild des neuen BMW Mittelklasse Roadsters bei.

Die Motorsteuerung wurde den neuen Gegebenheiten entsprechend abgestimmt. Ein Sekundärluft-System reichert die Abgase so mit Frischluft an, dass der Schadstoffausstoß über eine Nachverbrennung in Verbindung mit dem geregelten Katalysator auf ein Minimum reduziert wird.

Drehfreudig und drehmomentstark

Wie bereits bei der F 800 S trägt auch bei der neuen F 800 R nicht nur die hochmoderne Kraftstoffeinspritzung, sondern auch die geringe Schwungmasse zur überaus agilen Leistungsentfaltung bei. Bereits im unteren Drehzahlbereich legt der nicht sonderlich kurzhubig ausgelegte Vierventiler schnell an Drehzahl zu und gibt bereits bei 5000 /min 90 Prozent des Drehmomentmaximums ab. Zwischen 5000 und 8000 /min überzeugt der Motor mit einer sehr dynamischen Kraftentfaltung, die von einem einzigartigen Sound begleitet wird.

Optimierte Getriebeabstufung

Während die Getriebeübersetzungen für die Gänge eins bis drei identisch mit denen der F 800 S sind, wurden die Gänge vier bis sechs dem überwiegenden Einsatzzweck auf kurvenreichen Landstraßen angepasst und für noch mehr Fahrspaß, Agilität und Fahrdynamik kürzer übersetzt.

Geringer Verbrauch

So vereint der Parallel-Twin F 800 R satten Durchzug mit dynamischem Spurtvermögen. Gleichzeitig beweist er, dass sportliche Fahrleistungen keineswegs mit einem hohen Kraftstoffverbrauch erkauft werden müssen. Im Landstraßenbetrieb ist ein Verbrauch von deutlich unter 5 Litern Superbenzin pro 100 Kilometer realisierbar, was in Verbindung mit dem 16 Liter fassenden Tank eine stattliche Reichweite von 300 Kilometern und mehr ermöglicht.

Drosselversion 34 PS

BMW Motorrad liefert ab Werk auch eine aufpreisfreie Drosselversion mit
25 kW/34 PS bei ca. 7000 /min und 55 Nm bei ca. 3500 /min an, zum Beispiel für Führerscheinneulinge mit Stufenführerschein. Die Leistungsreduzierung erfolgt über eine geänderte Drosselklappenanlage, die den Öffnungswinkel der Drosselklappen begrenzt.


Fahrwerk

Wie bei allen Modellen der F 800-Baureihe liefert auch bei der neuen F 800 R die kompakte Bauweise von Motor und Fahrwerk die ideale Basis für vorbildliche Fahreigenschaften, die in Bezug auf Handlichkeit und Spurstabilität Maßstäbe setzen. Der aus der F 800 S bekannte, extrem torsionssteife Aluminiumrahmen aus verschweißten Strangpressprofilen und Kokillengussteilen sorgt für eine nahezu geradlinige Verbindung zwischen Lenkkopf und Schwingendrehpunkt.

Zugunsten einer Gewichts- und Raumoptimierung ist der Motor als tragendes Element in das Fahrwerk integriert, und sein im hinteren Bereich verstärktes Gehäuse übernimmt zugleich die Lagerung der neuen Zweiarmschwinge aus Leichtmetallguss mit insgesamt vier Nadellagern.

Unmittelbar oberhalb der Schwingenlagerung ist der Motorblock mit dem Rahmen verschraubt. Das aus Stahlrohr gefertigte Rahmenheck entspricht weitgehend dem der F 800 S und wird über vier Schraubverbindungen mit dem Hauptrahmen verbunden.

Chris Pfeiffer zeigt Agilität auf

Einen Vorgeschmack darauf, wie spielerisch der Fahrer mit der F 800 R
umgehen kann, gibt Streetbike-Freestyle-Weltmeister Christian Pfeiffer. Seit gut zwei Jahren bewegt er bei internationalen Wettbewerben und Shows eine exklusiv auf ihn zugeschnittene Ableitung der F 800 S, deren Ähnlichkeit mit der jetzigen F 800 R keineswegs zufällig ist. Zukünftig wird der Motorrad-Akrobat sein Können auf einer Maschine auf Basis der neuen F 800 R unter Beweis stellen.

Neue Zweiarmschwinge

Bei der neuen F 800 R kommt eine Zweiarmschwinge zum Einsatz. Ihre im Gegensatz zu Einarmschwingen besonders filigrane Konstruktion aus Leichtmetallguss wirkt besonders agil und sportlich und betont so auch im Heckbereich den insgesamt sehr dynamischen Charakter der neuen F 800 R.

Zweiarmschwinge, Endantrieb über Dichtringkette:

Neuer Gabelstabilisator

Eine aus Leichtmetall geschmiedete neue obere Gabelbrücke mit ebenfalls geschmiedeten Lenkerklemmböcken nimmt einen breiten, konifizierten Leichtmetalllenker auf. Ebenfalls neu ist der Gabelstabilisator, der für zusätzliche Torsionssteifigkeit sorgt und Fahrstabilität und Lenkpräzision damit weiter erhöht.

Federbein

Ausgewogene Gewichtsverteilung und günstiges Gesamtgewicht tragen ebenfalls ihren Teil zur hervorragenden Fahrdynamik der F 800 R bei. Das hintere Federbein verfügt über eine verstellbare Zugstufendämpfung und ein gut zugängliches Handrad zur Einstellung der Federvorspannung. Für den Einsatz in der neuen F 800 R wurde es in seiner Feder-Dämpfer-Abstimmung angepasst. Ein mitgelieferter Steckschlüssel vergrößert bei Bedarf die Angriffsfläche des Handrads, so dass der Fahrer die Federvorspannung rasch und mühelos an wechselnde Beladungszustände anpassen kann.

Felgen

Die F 800 R übernimmt das Raddesign „Speed“ der F 800 S. Bei diesen Leichtmetall-Gussrädern ist das Ventil seitlich montiert, was die Reifendruckkontrolle sehr bequem macht.

Bremsen:

Kompromisslose Brembo-Bremsanlage

Mit zwei 320 Millimeter großen Stahlbremsscheiben und Brembo-Vierkolben- Festsattelbremszangen im Vorderrad ist die F 800 R mit einer Bremsanlage bestückt, wie man sie gemeinhin eher bei großvolumigen Naked Bikes erwarten würde. Die Bremszangen arbeiten mit Sintermetallbelägen, und der Hauptbremszylinder verfügt über einen einstellbaren Hebel sowie einen separaten Vorratsbehälter. Im Heck sitzt ein Einkolben-Schwimmsattel auf einer 265 Millimeter großen Stahlscheibe. Hochwertige stahlarmierte Bremsleitungen, die für die besonderen Erfordernisse der F 800 R neu verlegt wurden, sorgen für einen stabilen, sauber zu ertastenden Druckpunkt.

Optimiertes ABS mit neuem Drucksensor

Die neue F 800 R wird auf Wunsch mit einem ABS ausgestattet. Dieses BMW Motorrad ABS zeichnet sich nicht nur durch kompakte Bauweise und geringes Gewicht aus, sondern wurde für den Einsatz in der F 800 R mit einem neuen Drucksensor weiter optimiert. Dem sportlichen Einsatzzweck der F 800 R entsprechend ermöglicht die neu ausgelegte Drucksensorik ein noch feinfühligeres Regelverhalten des ABS, zum Beispiel auf Bodenwellen. Darüber hinaus wartet das BMW Motorrad ABS mit integrierten Diagnosefunktionen auf. So überwachen die Raddrehzahlsensoren automatisch ihren Abstand zum Sensorrad und tragen damit zur überragenden Sicherheit bei.

Cockpit:

Das Cockpit mit seinen analogen Instrumenten informiert den Fahrer auf einen Blick. Für den Einsatz in der neuen F 800 R wurden die Ziffernblätter neu gezeichnet und in puncto Design dem dynamischen Auftritt der F 800 R angepasst. Als Sonderausstattung bietet BMW einen Bordcomputer an, der unter anderem über eine Stoppuhrfunktion verfügt.

Scheinwerfer im Design der K 1300 R

Der asymmetrische Doppelscheinwerfer mit der bewährten Technik der F 800 GS gibt der neuen F 800 R ein sportlich aggressives Gesicht und lehnt sich im Design ganz bewusst an den großen Roadster K 1300 R an. Für gutes Sehen und Gesehenwerden sorgen zwei H7-Scheinwerferlampen.

Noch niedere Sitzbank möglich

Zusätzliche Möglichkeiten zur weiteren Reduzierung der Sitzhöhe bietet eine noch niedrigere Sitzbank aus dem BMW Motorrad Ausstattungsprogramm.



Sonderausstattungen:

  • ABS
  • Heizgriffe
  • Niedrige Fahrersitzbank (775 mm Sitzhöhe)
  • Höhere Fahrersitzbank (825 mm Sitzhöhe)
  • Diebstahlwarnanlage (DWA)
  • Reifendruckkontrolle (RDC)
  • Hauptständer (mit Anbausatz)
  • Bordcomputer
  • LED-Blinker
  • Weiße Blinker
  • Windschild Sport ( in Fahrzeugfarbe)
  • Steckdose
  • Gepäckbrücke
  • Anbausatz für Kofferhalter
  • Sportkoffer mit variablem Volumen
  • Topcase, klein
  • Innentasche Topcase
  • Rückenpolster Topcase
  • Tankrucksack
  • Tanktasche
  • Servicewerkzeug
  • Seilsicherung Helm
  • BMW Motorrad ZUMO einschließlich Halter
  • Soziussitzabdeckung
  • Motorspoiler
  • Kühlerblende schwarz genarbt und Kühlerblende Aluminium
  • Windschild Sport (drei Farben: Alpinweiß-uni, Feuerorange-uni, Weißaluminium-metallic matt)
  • Sportschalldämpfer von Akrapoviæ
  • Motorschutzbügel

BMW im vollen Reisetrimm (Zubehör):


Technische Daten BMW F 800 R (Leider stehen zur Zeit die vollständigen Daten noch nicht zur Verfügung)

Motor

BauartFlüssigkeitsgekühlter Viertakt-Reihenzweizylindermtoor
VentilsteuerungDOHC, 4 Ventile pro Zylinder
Bohrung x Hub82,0 x 75,6 mm
Hubraum798 ccm
Verdichtung
Gemischaufbereitung
Drosselklappen-Durchmesser
Ventildurchmesser: Einlass/Auslass
SchmierungSemi-Trockensumpf
Auspuffanlage
StarterE-Starter

Leistungsdaten

Max. Leistung 87 PS (67 kW) bei 8000/min
Max. Drehmoment86 Nm bei 5’800/min
V-max.-

Kraftübertragung

Kupplung
Gänge6
EndantriebKette

Fahrwerk

Rahmen
Federung vorneTeleskopgabel
Gabelinnenrohr-Durchmesser43 mm
Federung hintenFederbein,
Federweg vorn/hinten

Räder

RädertypLeichtmetall-Gussrädern
Felgendimension vorn3,5 x 17"
Felgendimension hinten5,5 x 17"
Reifendimension vorn120/70 ZR 17
Reifendimension hinten180/55 ZR 17

Bremsen

Bremse vorn
Bremse hinten
ABSja, optional erhältlich

Abmessungen und Gewichte

Radstand
Lenkkopfwinkel
Nachlauf

Trockengewicht

Leergewicht fahrfertig, vollgetankt:

182 kg


204 kg

Sitzhöhe800mm
Tankinhalt (davon Reserve)16 l

Farben

Feuerorange
Aluminiumweiss
Alpinweiss uni / schwarz seidenglänzend
x
x

Preis, Lieferung per, Import

PreisGrundpreis ca. Fr. 12'500.-- (Preise werden erst im Frühjahr 2009 fixiert)
Erstmöglicher LieferterminMai 2009
Import überBMW Motorrad Schweiz, 8157 Dielsdorf, Tel. 058 269 11 11 (siehe Linkbox)

Sonstiges, Bemerkungen

Bemerkungauch in einer auf 34 PS reduzierten Leistungsvariante lieferbar.

Konkurrenten

Aprilia Shiver 750, Benelli TnT 899, Buell CityX XB9SX, Ducati 696 Monster, Honda Hornet 600
Kawasaki ER-6n, KTM 690 Duke III
Suzuki GSR 600, Suzuki SFV Gladius, Suzuki GSF 650 Bandit
Triumph Street Triple, Triumph Street Triple R
Yamaha FZ6, Yamaha XJ6

««zurück