Test und Technik

Seriensuperbike von BMW enthüllt

Superbike BMW S 1000 RR

04.02.2009 00:00

Bisher bekamen wir von BMW lediglich ihr erstes, echtes Superbike zu sehen, dass in der SBK 2009 zum Einsatz kommen wird. Gestern hat nun BMW das käufliche Serienbike dazu, die S 1000 RR, vorgestellt. Ausserdem gab BMW erste technische Details bekannt. Für die Schweiz gilt: ab Mitte Februar kann sie bestellt werden.


Scharf: So sieht das endgültige Serien-Superbike von BMW aus, die neue BMW S 1000 RR.

Offizielle Pressemitteilung von BMW Motorrad:

Der 01. März 2009 wird bei Mitarbeitern und Fans von BMW Motorrad mit Spannung erwartet. Beim Auftaktrennen der Superbike WM in Phillip Island / Australien werden das erste Mal auch zwei BMW Motorräder in der Startaufstellung stehen. Nach den jüngsten Tests in Portimao und Valencia blicken die Piloten Troy Corser und Ruben Xaus optimistisch in die Zukunft, die Stimmung im Team BMW Motorrad Motorsport ist gut. Im Sinne des publikumsnahen Motorsports weisen die Rennmotorräder eine relativ große Seriennähe auf. Hinter den Kulissen lief im Berliner BMW Motorrad Werk derweil die Produktion der Serienmaschine, der BMW S 1000 RR, an.

Trockengewicht 183 kg

Das Package des komplett neu entwickelten Motorrads mit seinem 999cc-Reihen-Vierzylinder-Motor stellt sich sehr kompakt und leicht dar. Das Trockengewicht des Motorrades liegt bei 183 kg. Sowohl ihre souveränen Leistungsdaten als auch ihre hervorragenden Fahreigenschaften machen die BMW S 1000 RR zu einem äußerst attraktiven Angebot im Segment der Supersportler.

Motor: sehr hohe Drehzahlen möglich

Der Motor mit seinem sehr kompakten Zylinderkopf baut insgesamt sehr schmal. Die Ventile werden über sehr kleine und leichte Schlepphebel betätigt, welche in ihren Dimensionen nahezu auf Formel 1 Niveau liegen. Diese Konstruktion gewährleistet sehr hohe Drehzahlen und erlaubt die meisten Freiheiten in der Auslegung des Motors hinsichtlich Drehmoment und Leistung.

ABS dabei

Für den Supersportler BMW S 1000 RR wird ein komplett neu entwickeltes Sport-ABS mit vier verschiedenen Modi sowie die dynamische Traktionskontrolle DTC erhältlich sein. Das Funktionsprinzip der Traktionskontrolle wird direkt aus dem Rennsport übernommen.

Fireblade, Ninja, R1 und GSX-R 1000 müssen sich warm anziehen: neue Superbike-Konkurrenz aus Deutschland in Form der BMW S 1000 RR:

Fertigung der S 1000 RR im BMW-Motorradwerk in Berlin:

In vier Farben erhältlich

Das eigenständige Design der S 1000 RR spiegelt zwar die Formensprache des Segments wider, repräsentiert die Marke BMW Motorrad jedoch eindeutig. Die neue S 1000 RR wird in den vier Farbgebungen Mineralsilver metallic, Acidgreen metallic, Thundergrey metallic, sowie, in Anlehnung an die BMW Motorrad Motorsportfarben, in Alpinweiß/Lupinblau/Magmarot erhältlich sein.

Preis Deutschland

Die Serienmaschine BMW S 1000 RR wird im Frühsommer 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt und ist bereits jetzt im Handel bestellbar. 2009 beträgt der Preis der BMW S 1000 RR in Deutschland 15.150,- Euro inkl. MwSt.

Theoretisch schon bereit zum Einsatz: fertiggestellte S 1000 RR in Berlin:


Zusatzinformationen für die Schweiz:

Wir haben noch bei BMW Schweiz nachgefragt. Wir bekamen diese Infos:

  1. Der deutsche Preis (15'150.- Euro) wird in etwa dem Schweizer Preis entsprechen. Eine S 1000 RR mit TTC und ABS wird also auf etwas über 24'000 Franken zu stehen kommen.
  2. Die S 1000 RR ist ab Mitte Februar 2009 über die Schweizer BMW-Händler bestellbar (wo ist der nächste BMW-Händler - die offizielle BMW-Homepage hilft weiter)
  3. Ausgeliefert wird die S 1000 RR ab Februar 2010. Da sie limitiert produziert wird, bekommen diejenigen, die das Superbike zuerst bestellt haben, ihr Superbike natürlich auch zuerst geliefert.
  4. Es wird sie auch in der Schweiz in vier Farbvarianten geben.

Gegenüberstellung Superbike - Serienbike:

BMW S 1000 RR SBK-Superbike Troy Corser/Ruben XausBMW S 1000 RR mit Homologation für die Strasse

 Was auf den ersten Blick auffällt:

  1. Das Serienbike besitzt logischerweise Blinker, Nummernschildhalter, Rückspiegel, Licht.
  2. Das SBK-Superbike besitzt eine andere Gabel (vermutlich Öhlins).
  3. Das SBK-Superbike besitzt radial angeschlagene Bremszangen, das Serienbike herkömmliche.
  4. Das SBK-Superbike besitzt einen Akrapovic-Auspuff. Das Serienbike vermutlich nicht.
  5. Das Serienbike besitzt einen Soziussitzplatz und Soziusfussrasten, das SBK-Superbike logischerweise nicht.
  6. Das SBK-Superbike hat eine Verkleidung aus Karbon, das Serienbike vermutlich aus Kunsstoff.
  7. Das SBK-Superbike besitzt andere Bremsscheiben.

««zurück