Test und Technik

Kurzer Test der Sonder-Edition

Moto Guzzi Griso 8V SE

30.04.2009 00:00

In Rom hatten wir Gelegenheit, neben der neuen Moto Guzzi V7 Cafè Classic auch noch kurz auf die Moto Guzzi Griso 8V SE zu steigen. Drei Worte: Toller Sound - mächtige Maschine - gewaltige Emotionen.


Moto Guzzi Griso 8 V Spezial

«Willste mal Griso fahren?», fragte mich im dichtesten Verkehr der Kollege von der Konkurrenz. Was für eine Frage! Blitzschnell war die Maschine gewechselt, und ich dirigierte via superbreiten Lenker die mächtige Griso durch den Verkehr. «Quattrovalvole», also vier Ventile pro Zylinder, nennt Guzzi seinen neuen Motor, der aufs Jahr 2007 bei Guzzi eine über 60-jährige 2-Ventil-Tradition ad acta gelegt hat.

Abstimmung: nocheinmal über die Bücher?

Gespannt war ich vor allem auf das berüchtigte Leistungsloch. Kollege Tobias hatte vor zwei Jahren noch geschrieben: «In Mandello sollte man bezüglich der Abstimmung des Quattrovalvole nochmals über die Bücher…»

Von einem Leistungsloch oder gar einem Ruckeln spürte ich gar nichts. Allerdings muss ich zugeben, dass ich in der Innenstadt von Rom nie über den dritten Gang herauskam. Ich kann also nicht wirklich sagen, ob Guzzi das Problem mit der Leistungsentfaltung des 1100er-Motors in den Griff bekommen hat oder nicht.

Optik: Sonderklasse!

Dafür gerate ich ob den optischen und haptischen Vorzügen des Sondermodells Griso 8V SE ins Schwärmen. Da ist erstens einmal diese grünliche Farbe. In Sachen Farben ist Guzzi sowieso erste Wahl. Schon das frühere Sondermodell der V11, die V11 Rosso Mandello, war, rein farblich gesehen, ein Leckerbissen. Mit der Griso 8V SE setzt Guzzi noch einen drauf. Ihr glaubt gar nicht, wie die Römer wie verliebte Kater um die abgestellte Griso herumschlichen! Guzzi nennt die Farbe übrigens «Tenni».

Auch das gehört zum Guzzi-Fahren in Italien: An der Engelsburg (Castel Sant’Angelo) in Rom wird an einem kleinen Kaffee genippt:

 

Tommaso Omobono Tenni

Tommaso Omobono Tenni war ein italienischer Motorradrennfahrer, der vor allem für Guzzi Rennen fuhr. 1948 verunglückte er tödlich auf der GP-Strecke von Bern (Bremgarten). Laut den Guzzi-Managern hat der Rennfahrer Tenni jedoch nichts mit der «Tenni»-Farbe der Griso 8V SE gemein. Eigenartig. So eine Namensgleichheit kann doch kein Zufall sein?

Jetzt sagt selbst: ist das nicht eine absolute Beauty?:

Sound, Preis

Doch zurück zur Griso. Auch die Verarbeitungsqualität der Griso ist enorm hochwertig und sehr lobenswert. Zu überzeugen wussten neben der bulligen Leistung in tiefen Drehzahlen und der komfortablen Sitzposition auch die brachialen Brembo-Stopper. Allerdings brauchen sie schon etwas Handkraft. Als bekennender Sound-Fetischist begeisterte mich ausserdem die Auspuffanlage, welche in Sachen Tonlage und Lautstärke keinerlei Wünsche offen lässt.
Die Griso 8V SE gibt es ab Mai 2009 für 21715.– Franken bei Moto Guzzi zu kaufen.

Die wichtigsten Unterschied zwischen der Griso "Normal" und der Griso SE:

  • Spezielle "Tenni"-Farbe
  • Ledersitz
  • Drahtspeichenräder (anstatt Aluguss-Dreispeichenräder)

Die Griso-1150 ccm-Varianten:

Moto Guzzi Griso 8V (Normal-Version)Moto Griso 8V SE

Mit der Griso SE auf dem geschichtsträchtigen Barberini-Platz inmitten des herrlichen römischen Verkehrs (links). Rechts fand Guzzi noch irgendieinen Hügel in Rom, auf dem man halbwegs so etwas wie ein Kurvenfoto einbauen konnte:

 

Das Video dazu:



Detailfotos:

Ausgezeichnet: Stahlflex-Leitungen. Viel besserer Druckpunkt, längere Haltungsdauer.

Gabel: Federbasis einstellbar, Einwärts- und Auswärtsdämpfung einstellbar:

Der Öleinfüllstutzen liegt frei, trotzdem empfiehlt es sich, einen Trichter zum Ölnachfüllen zu benützen.

Aha, da musste Guzzi wohl nachdoppeln: Der Seitenständer hat einen zweiten, angeschraubten Arm. Ohne diesen ist's tatsächlich sehr mühsam, den Seitenständer der Griso auszuklappen:

Über jeden Zweifel erhaben: Griso-Bremsanlage.

Was hier so Schuhschachtelmässig unter dem rechten Zylinder daherkommt, kann eigentlich nur ein gigantischer Ölkühler sein...:

v-Guzzis und BMW-Boxer sind konstruktionsbedingt ideale Kardanmaschinen - das ist bei der Griso nicht anders:

Zwar dürfte die Griso SE nicht gerade erste Wahl bei der Tourer-Fraktion sein. Aber Details wie dieser Gepäckknopf, an dem man die Gummi-Spinne einhängen kann, machen die Griso gleich tourentauglicher:

Auspuffking: Nicht einmal das gewaltige Ofenrohr der Suzuki 1250 Bandit kann dieses 1 1/2-Rohr der Griso toppen. Gottlob wurde der Sound nicht wie bei der Bandit totgedämpft:

Bei der Heckgestaltung sind die Italiener nach wie vor die Kings:

Warum nicht einmal so? Offenliegende Kabel sind nie schön. Guzzi hängt darüber immerhin so etwas wie einen Kabelschutz:

Auf den Vierventiler sind die Leute aus Mandello del Lario anscheinend extrem stolz. Was in Japan schon seit Jahrzehnten Standart ist, ist für Serien-Guzzi erst seit kurzem Standart:

Auch bei Guzzi unterscheidet man bei der Detailqualität klar zwischen den günstigeren Einsteigermaschinen und den teureren Motorrädern wie der Griso. Die Verarbeitungsqualität bei den teureren Modellen ist enorm hoch - da haben sehr viel grössere Hersteller Mühe, mitzukommen. Feinsonsoriker kommen bei der Griso voll auf ihre Kosten:

Ein Tankdeckel wie Panzerschrank-Schloss. Für die Ewigkeit konstruiert:

Rund und doch irgendwie eckig: wirklich hübsch ist anders. Doch dafür ist das Cockpit sehr praktisch:

Bei über 20'000 Franken natürlich längstens Standart, trotzdem soll darauf hinggewiesen werden: verstellbare Hebel.

Die Griso 8V SE sich zeichnet neben der Farbe vor allem durch diesen Ledersitz aus. Super verarbeitet, sieht Klasse aus. Wir fragen uns allerdings, wie dieser Sitz nach einem kräftigen Regenguss ausschaut:

Nach wie vor eines der schönsten (wenn nicht da schönste) Motorradlogo: Adler auf rotem Guzzi-Grund:

Die Griso 8V SE macht einiges her. Und dank der schönen Lackierung wirkt der lange und flache Tank, der die Linien der normalen Griso so sehr in die Länge zieht, viel kürzer:



Auf einen Blick

(Beste Note: 5 Punkte, schlechteste Note: 1 Punkt)

In der Stadt3 Punkte
Auf grosser Tour3 Punkte
Sportlich fahren3 Punkte
Zu zweit unterwegs4 Punkte
Emotionen5 Punkte



Technische Daten Moto Guzzi Griso 8V SE

BauartLuft-/ölgekühlter V 90° “Quattrovalvole”-Viertaktmotor
VentilsteuerungJe eine kettengetriebene, seitlich am Zylinderkopf liegende Nockenwelle betätigt über Stösselstangen und Kipphebel vier Ventile pro Zylinder.
Bohrung x Hub95 x 81.2 mm
Hubraum1151 ccm
Verdichtung11 : 1
GemischaufbereitungEinspritzung von Magneti Marelli IAW 5A.
Drosselklappen-Durchmesser50 mm
Ventildurchmesser: Einlass/Auslass
SchmierungNassumpfschmierung
Auspuffanlage

Euro 3- geprüfte Auspuffanlage aus rostfreiem Stahl, 2-in-1-Auspuffanalge, 3-Wegkatalysator mit Lambda Sensor.

StarterE-Starter

Leistungsdaten

Max. Leistung 80.8 kW (110 CV) bei 7500 /min
Max. Drehmoment108 Nm at 6400 /min
V-max.-

Kraftübertragung

KupplungZahnradprimärtrieb. Hydraulisch betätigte Einscheibentrockenkupplung
GängeKlauengeschaltetes Sechsganggetriebe
EndantriebEndantrieb über rechts liegende Kardanwelle

Fahrwerk

RahmenDoppelschleifen-Rohrbrückenrahmen aus Stahl.
Federung vorneVorne voll einstellbare USD-Telegabel von Showa
Gabelinnenrohr-Durchmesser43 mm
Federung hintenHinten Alu-Einarm­schwinge. Über Hebel­umlenkung progressiv angelenktes voll einstellbares Zentralfederbein
Federweg vorn/hinten120 / 110 mm

Räder

RädertypDrahtspeichenräder
Felgendimension vorn3.50” x 17”
Felgendimension hinten5.50” x 17”
Reifendimension vorn120/70 ZR17”
Reifendimension hinten180/55 ZR17”

Bremsen

Bremse vornBrembo. Vorne Doppelscheibenbremse (320 mm) mit gelochten, halb schwimmend gelagerten Stahlscheiben und Doppelkolbenzangen
Bremse hintenHinten fix montierte gelochte Scheibe (282 mm) mit Doppelkolbenzange
ABS

Abmessungen und Gewichte

Radstand1554 mm
Lenkkopfwinkel64 Grad
Nachlauf108 mm
Trockengewicht222 kg
Sitzhöhe800 mm
Tankinhalt (davon Reserve)16.7 Liter

Farben

Grün
x
x
x
x

Preis, Lieferung per, Import

Preis21'715.- (CHF)
Erstmöglicher Lieferterminab Mai 2009
Import überMohag AG
Bernerstrasse Nord 202, 8048 Zürich
Tel. 044 434 86 86
Fax 044 434 86 06

Sonstiges, Bemerkungen

Bemerkungnicht mit 34 PS erhältlich

Konkurrenten

BMW R 1200 R
Ducati Monster 1100
Harley-Davidson XR 1200
Moto Morini Scrambler 1200 / 9 1/2

eventuell:

Honda CB 1300 Naked

Suzuki GSX 1400

Yamaha XJR 1300, Yamaha MT-01

««zurück