Roller

Scooter SPECIAL - History

Der mondäne Plan B

08.06.2015 00:00 (hp/br)

Viele Töfffahrer rümpfen beim Thema «Motorroller» die Nase. Dabei gibt es keine andere Fahrzeugkategorie, die dem Töff nähersteht. Und bei der Anzahl der Zulassungen sind beide inzwischen auf Augenhöhe.


Audrey Hepburn und Gregory Peck begründeten den Mythos der Vespa als Liebesschaukel. (Für mehr Bilder klicken)

2014 wurden in der Schweiz 21 383 Roller eingelöst. Das sind fast so viele wie Motorräder (23 341). Der Roller ist ein wichtiges Pendler- und Freizeitverkehrsmittel geworden – für die Menschen wie auch für die Branche. Er protzt zwar nicht (oder nur selten) mit PS, Hubraum, Schräglagenfreiheit oder einstellbaren Fahrwerkskomponenten, dafür aber ist er grundsätzlich eleganter, geschmeidiger, unkapriziöser, günstiger und praktischer im Alltag. Dass der Roller einen beispiellosen Siegeszug hinter (und wahrscheinlich auch weiterhin vor) sich hat, beweist am deutlichsten der Vergleich der Fahrzeugbestände: Waren 1990 in der Schweiz noch 12 370 Motorroller eingelöst, lag der Bestand 2014 bei 274 724 Fahrzeugen. Während sich also in rund 25 Jahren der Motorradbestand nicht ganz verdoppelt hat, vermehrte sich in derselben Zeitspanne der Rollerbestand um das über Zweiundzwanzigfache!

 

Teil 1
Der mondäne Plan B
Teil 2
Wer hats erfunden?

««zurück