Menschen und Politik

Michi Lindinger - Sattlerin

Firmenstart mit fünf Auf trägen

19.02.2015 00:00 (Göggel/br)

«Jetzt dörfsch dini Sackhaar wachse laa, jetz ghörsch zu öis», so die männlichen Kollegen nach einer steilen Geländeauffahrt in Spanien. Ist Michi Lindinger nicht auf dem Geländetöff, näht sie am liebsten Ledertöffsättel.


Andere schmücken die Wände im luxuriösen Büromit einem Picasso ... (Für mehr Bilder klicken)

Will nicht auf brotlosem Job aufbauen

Trotzdem arbeitete sie nach der Lehre als Änderungsschneiderin in einer Edelboutique in Zürich. Zitat Michi: «Äcki pfui!» Auf einer dreimonatigen USA-Reise mit Sprachaufenthalt lüftete sie ihren Kopf. Zurück in der Schweiz, jobbte sie in alle Richtungen. Sie bestand das Rettungsbrevet beim SLRG (Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft) und hielt sich als Bademeister-Stellvertreterin eine Sommersaison lang über Wasser. Zwischendurch flickte Michi Lederkombis, nähte Schuhschäfte in einer Schuhfabrik und jobbte im Verkauf für Stoff und Mercerie. Ein Bürojob in der Avor (Arbeitsvorberei-tung für die Produktion) brachte ihr auch keine Befriedigung. Die Gelegenheitsjobs führten sie aber auf den Weg, den sie heute konsequent eingeschlagen hat. Michi spürte, dass sie anders ist und nicht von Montag bis Freitag einem Chef unterwürfig gehorchen will. «Aber als Damenschneiderin kann man in der Schweiz nicht überleben. Mit 37 habe ich mich bei der Sattlerei Quenson in Frauenfeld vorgestellt und nüme lugg glaa, bis ich eine zweijährige Ausbildung zugesichert bekam. Mein Alter und meine vielseitige Erfahrung waren ausschlaggebend für die Zusage», vermutet sie.

«Seit dem 20. August bin ich kein Stift mehr, mein Lehrvertrag lief aus. Seit dem 21. August bin ich selbstständig», erzählt sie und fährt fort: «Ich kann und will nicht mehr angestellt sein. Über das Finanzielle, da dänki nöd drüber nah. Wenn man zu viel denkt, macht man den Schritt nicht», philosophiert sie. Ihre Ein-Frau-Firma in Diessenhofen TG hat noch keinen Namen, darüber hat sie typischerweise noch nicht nachgedacht.

 

Teil 1
Firmenstart mit fünf Auf trägen
Teil 2
Will nicht auf brotlosem Job aufbauen

Teil 3
Ohne jegliche Erfahrung eine Rennlizenz gelöst
Teil 4
Abhängig sein? Nein danke!
Teil 5
Einmal im Dreck, immer im Dreck
Teil 6
Steckbrief MICHI LINDINGER

««zurück