Menschen und Politik

40 Jahre Hanspeter «Hämpu» Bolliger im Motorrad-Rennsport

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

27.01.2016 00:00 (ff/br)

Hanspeter «Hämpu» Bolliger zählt zu den charismatischsten Personen der Schweizer Motorrad-Rennsportszene. Er gilt als Endurance-Urgestein, sass anfangs selber im Sattel und tritt seit 1993 als Teamchef auf. Wir blicken mit ihm zusammen zurück auf seine 40 Jahre im Rennsport.


Hanspeter «Hämpu» Bolligerschickt Horst Saiger in dielange Nacht von Le Mans. DasMedieninteresse ist gross. (Für mehr Bilder klicken)

Grossmutters Keller als Werkstatt

1980 kommt ihm dann ein weiterer Geistesblitz und er schweisst gemeinsam mit Kurth einem Yamaha-350er-Zweizylindermotor einen dritten Zylinder an: «Das war ein Gebastel, mit dem bin ich die Schweizer Meisterschaft und die europäische Bergmeisterschaft gefahren. Am Anfang war der Töff nicht konkurrenzfähig, aber er ist gelaufen.» Eine erste selbst konstruierte Zündung baut er sich aus drei Motorsäge-Zündungen zusammen und ein japanischer Mechaniker, der bei Kurth arbeitet, schweisst ihm eine wunderschöne Auspuffanlage. Viele wollen ihm damals den Motor abkaufen, doch er verkauft ihn nicht. «Der hat mich viel Geld und noch mehr Nerven gekostet und mich fast ruiniert. Wenn ich meine Grossmutter nicht im Rücken gehabt hätte, so wäre ich ‹verlumpet›. Immerhin konnte ich bei ihr gratis wohnen, wenn ich mal wieder kein Geld hatte.» Im letzten Rennen 1980, in Zeltweg (A), als der Eigenbaumotor am besten läuft, beendet ein kapitaler Motorschaden das Projekt. Ironie des Schicksals: An einem Teilemarkt in Roggwil BE entdeckt er später sein Harris-Fahrwerk wieder und der Anbieter, der Hämpu kennt, sagt zu ihm: «Bolliger, das verkaufe ich dir nicht mehr.» An Improvisations- und Ideenreichtum mangelt es damals wahrlich nicht und so werden in Grossmutters Keller auch Lenkerstummel, Fussrasten, Polyesterverschalungen und vieles mehr selbst angefertigt.

 

Teil 1
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Teil 2
Rasenrennen statt Kirche

Teil 3
Zollpapiere? Slicks? Was ist das?
Teil 4
Surfbrett ohne Wasser
Teil 5
Grossmutters Keller als Werkstatt
Teil 6
Der erste neue Töff
Teil 7
Die Ursprünge des Team Bolliger Switzerland
Teil 8
Jetzt gehts auf die Insel
Teil 9
Die Boxentafel ignoriert
Teil 10
Das Team Bolliger Switzerland wird zur festen Grösse
Teil 11
Bubentraum Kawasaki 750 H2
Teil 12
Steckbrief HANSPETER «HÄMPU» BOLLIGER

««zurück