Ratgeber

Schriftenmalerin Johanna Vogelsang

Ästhetisches Feingefühl

26.04.2015 00:00 (gö/br)

Unbeschwert geht die Schriftenmalerin Johanna Vogelsang mit Eichhörnchen-Schwanzhaaren und Blattgold um.


Johanna malt dasWunschsujet direktim Atelier einesKunden auf denTank der 1000erBMW. (Für mehr Bilder klicken)

Spezielle Beziehung zu ihren Werken

Die Tridays-Plakate von 2012 bis 2014 hat Johanna gemalt. Wahre Kunstwerke der Töffszene, doch sie bleibt bescheiden. «Stehe ich vor so einem Plakat, denke ich manchmal schon: ‹Aha, das han ich gmacht›. Meine Arbeit war das Malen, jetzt hängt da bloss ein Plakat. Nur im Moment des Malens gehört alles mir. Ich habe megagerne Leute und die Geschichten dazu und irrsinnig gerne Schriften. Das Objekt, ob Plakat, Töff oder Haus, spielt für mich keine Rolle. Ich male halt verruckt gärn. Ich liebe die absolute Konzentration, bei der ich nur noch ans Farbenmischen und an die Formen denken muss und daher total im Malen drin bin.» Ob sie sich bewusst ist, dass die Töffler genau nach solchen Schätzen lechzen?

Fast nicht zu glauben, dass Johanna nicht aus der Pinstriping-Szene kommt. Das alte Handwerk, welches die Künstlerin erlernt hat, ist äusserst vielseitig. «Es beinhaltet nicht nur Linien und Schriften. Ich kann auch vergolden, ornamental arbeiten oder ganze Tanks bemalen. Nur Airbrushtechnik, das mache ich nicht. Ich will auch nicht nur vom Pinstriping und der Töffszene leben, aber es gehört zu meinem Beruf», erklärt sie stolz.

 

Teil 1
Ästhetisches Feingefühl
Teil 2
Den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt

Teil 3
Jeder bemalte Töff ist ein Einzelstück
Teil 4
Am Glemseck 101 einen Schnaps gebraucht
Teil 5
Spezielle Beziehung zu ihren Werken
Teil 6
Steckbrief

««zurück