Ratgeber

Schriftenmalerin Johanna Vogelsang

Ästhetisches Feingefühl

26.04.2015 00:00 (gö/br)

Unbeschwert geht die Schriftenmalerin Johanna Vogelsang mit Eichhörnchen-Schwanzhaaren und Blattgold um.


Johanna malt dasWunschsujet direktim Atelier einesKunden auf denTank der 1000erBMW. (Für mehr Bilder klicken)

Steckbrief

JOHANNA VOGELSANG (33) ...

... durchlief den Vorkurs der Kunstgewerbeschule, absolvierte anschliessend die dreijährige Lehre als Baumalerin in der Firma Fontana-Fontana, Werkstätten für Malerei, ehe sie sich selber zur Dekorationsmalerin weiterbildete. Ein Beruf, den es in der Schweiz so nicht gibt. «Ich habe schon als Kind gerne gemalt. Mein Talent habe ich selber entdeckt, doch es war meine Mutter, die mich motivierte, den Vorkurs der Kunstgewerbeschule zu besuchen», erzählt sie von früher. Heute arbeitet die Pinselartistin auch als Schriftenmalerin. Sie ist selbstständig, ihre Firma heisst Atelier Zweilicht. «Wir, Sara Ambühl und ich, sind zu zweit. Licht ist wichtig in der Malerei. So entstand der Name.»

Zivilstand: ledig, in festen Händen

Hobbys: «Sport find i super, im Garte umechnuuschte und läse.» Alles, was man draussen in der Natur machen kann, fasziniert sie.

Fährt Töff seit: 2009. «Mein Freund motivierte mich, es einfach mal zu probieren. Es funktionierte, ich konnte grad auf Anhieb losfahren und schalten», beschreibt sie die ersten Fahrversuche. Auf einer ausgeliehenen 900er Ducati Monster bestand sie die Prüfung. Jetzt kurvt Johanna auf einer Yamaha XT 600 aus dem Jahre 1987 durch die Gegend.

Wunsch: «Ich hätte gerne mal ein paar Tipps von einem Profi-Custompainter, um mein Können zu erweitern.»

Passion: «Ich han gärn s Mache und s Luege», fasst Johanna ihre Gefühle über das Malen in Worte.

Teil 1
Ästhetisches Feingefühl
Teil 2
Den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt

Teil 3
Jeder bemalte Töff ist ein Einzelstück
Teil 4
Am Glemseck 101 einen Schnaps gebraucht
Teil 5
Spezielle Beziehung zu ihren Werken
Teil 6
Steckbrief

««zurück