Roller

Saisontest Kawasaki J 300

Der Muntermacher

01.02.2015 00:00 (jm/vd)

Kawasakis Last-Minute-Einstieg in den Rollermarkt mit dem Namen J 300 hat auf Anhieb eingeschlagen: Von Januar bis Oktober 2014 setzte die Fibag AG 261 Einheiten ab, das drittbeste Resultat eines Mittelklasse-Scooters hinter den Klassikern Vespa GTS 300 (570 E.) und Yamaha X-Max 250 (534 E.). Nur dank dem heissen Superbike-Look?

Technische Daten

 

KAWASAKI J 300

 

Antrieb: Flüssigkeitsgekühlter Einzylinder, OHC, 4 Ventile, Bohrung x Hub 72,7 x 72 mm, 299 cm3, elektronische Motorsteuerung für Einspritzung und Zündung, Drosselklappe 34 mm, E-Starter, Riemen-Variomatik. 28 PS bei 7750/min, 28,7 Nm bei 6250/min.

Fahrwerk: Stahlrohrrahmen, Gabel 37 mm, Zweiarm-Triebsatzschwinge, 2 Federbeine, Vorspannung einstellbar, Federwege 110/100 mm. Scheibenbremsen, vorne 260 mm, Doppelkolbenzange, hinten 240 mm, Doppelkolbenzange. Reifen vorne 120/80-14, hinten 150/70-13.

Fahrassistent: ABS

Abmessungen: Radstand 1555 mm, Sitzhöhe 775 mm, Lenkkopf 62°, Nachlauf 113 mm. Gewicht vollgetankt 191 kg, Tank 13 l.

Preis: Grün/Schwarz CHF 6690.–, Weiss/Schwarz CHF 6590.– (exkl. NK).

Teil 1
Der Muntermacher
Teil 2
Technische Daten

««zurück