Roller

Peugeot Django 125

Blick zurück in die gute, alte Zeit

13.06.2015 00:00 (jm/br)

Django steht für einen Western- Banditen, aber auch für einen virtuosen Jazz-Gitarristen (1910 bis 1943). Der pfiffige Peugeot-Scooter mit Retro-Charme gemahnt eher an Letzteren, so harmonisch swingt es sich damit durchs Land.


Beides zeitlose Zeugen einer Weltanschauung: Die römische Arena von Avenches und der gallische PeugeotDjango (Für mehr Bilder klicken)

Nicht für die Rennstrecke ...

Diesmal – siehe Bericht Yamaha TMAX – müssen wir uns weder schämen, vor einer Töffbeiz vorzufahren, noch zwingt uns der Vollgastest auf die abgesperrte Rundstrecke. Tatsächlich ist die Linie des in drei Grundausstattungen gebauten Scooters samt Farbgebungen so elegant, als käme er direkt aus einem Pariser Atelier de Haute Couture. Die Sportversion in Gordini-Blau versetzt uns zurück in die glorreichen Jahre der getunten Renault- Roadster, ihr Sportsattel und Fliessheck wirken geradezu niedlich. Die Evasion-Variante im schnittigen Zweifarben-Look mit dem kleinen Gepäckträger und den Weisswandreifen sieht langgezogen und zeitlos elegant aus, und die von uns gefahrene Allure-Version – mit Luxusausrüstung, Topcase inbegriffen – schaut nicht nur der Schokoladenfarbe wegen lecker aus. Gemeinsam haben alle drei fein durchdachte Features. Angefangen mit den Alurädern, die, von der rechten Seite her betrachtet, die Bremsscheiben verdecken und so an frühere Trommelbremsen mahnen; weiter der neo-altbackene runde, analoge Tacho auf dem Lampengehäuse, unauffällig modernisiert durch ein eingefasstes LCD-Rechteck, das die Benzinstandsanzeige, den Kilometerzähler (Total oder Tagestour), die Aussentemperatur und die Uhrzeit anzeigt, während vier diskret darunter eingefasste Lämpchen als Blink-, Fernlicht- und Öldruckanzeigen fungieren. Die Armaturen sind klassisch und mit groben Handschuhen bedienbar. Es fehlt zwar ein Killerschalter, doch die Anwesenheit eines Kickstarters zusätzlich zum elektrischen Anlasser gibt Bonuspunkte. Mit einem Schloss etwa in der Mitte des Frontschildes kann man mit Links- oder Rechtsdrehung des Zündschlüssels Seitenklappen entriegeln bzw. links die Tankdeckelklappe und rechts ein kleines Fach samt 12-V-Buchse. Der Sattel öffnet sich auf einer vollhelmgrossen Mulde, der klassische Einkaufstaschen-Haken ging auch nicht vergessen.

 

Teil 1
Blick zurück in die gute, alte Zeit
Teil 2
Die Retro-Welle: nicht nur Auto und Töff

Teil 3
Nicht für die Rennstrecke ...
Teil 4
«Damit das Fahren Freude macht»
Teil 5
Technische Daten

««zurück