Sport

Die Windreich AG engagiert sich in der E-Bike-Weltmeisterschaft

die Neue Fahrerin Katja Poensgen im Traditionsteam MÜNCH.

26.03.2012 10:11 (br)

Wolfschlugen/Leinfelden-Echterdingen. Verstärkung im Doppelpack für das MÜNCH Racing Team: Mit der Windreich AG, dem ehemaligen Sponsor des Moto2-Weltmeisters 2011 Stefan Bradl, konnte das deutsche Erfolgsteam einen weiteren hochkarätigen Partner aus dem Feld der Erneuerbaren Energien gewinnen, der auch an der Rennstrecke präsent sein wird. An den Rennstrecken, auf denen auch eine der schnellsten Frauen Deutschlands fahren wird. Denn mit Rennamazone Katja Poensgen holt sich Doppelweltmeister MÜNCH eine zusätzliche hochkarätige Fahrerin ins Team.


Katja Poensgen fährt für die Windreich AG im Team MÜNCH in der E-Bike-Weltmeisterschaft. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz, Vorstandsvorsitzender der Windreich AG, und MÜNCH-Chef Thomas Petsch
Katja Poensgen startet, wie im letzten Jahr Moto2-Weltmeister Stefan Bradl, mit der Startnummer 65. Das resultiert aus der pfiffigen Idee des Sponsors Windreich AG. Der Windspezialist aus Wolfschlugen hat bereits die zweite Unternehmensanleihe platziert, deren jährlicher Zinssatz 6,5 % beträgt.
Firmengründer und Motorsport-Enthusiast Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz hat diese Anleihen durch die Startnummer 65 von Stefan Bradl beworben. Dies möchte er in der E-Bike-Weltmeisterschaft auch auf dem Motorrad von Katja Poensgen fortsetzen. Somit wünschte er sich auch hier die Startnummer 65. Das kleine Komma zwischen der Sechs und der Fünf, sowie das angehängte Prozentzeichen machten und machen die Botschaft perfekt.
Dazu der Vorstandsvorsitzende der Windreich AG Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz: „Nachdem wir 2011 Ducati Werkspilot Loris Capirossi in seiner letzten Saison begleitet haben, und Stefan Bradl mit seiner Startnummer „6,5 %“ zum Weltmeistertitel verhelfen durften, haben wir uns für die Zukunft ganz der
E-Mobilität verschrieben. Wir unterstützen das MÜNCH-Team ab der Saison 2012 langfristig, um für unsere Maxime - Wind ist die Energie für die Mobilität von Morgen - zu werben. Wir werden zeigen, dass man mit selbst vor Ort erzeugtem Strom eine Weltmeisterschaft gewinnen kann.“
Der neue MÜNCH-Sponsor stammt aus der Branche der erneuerbaren Energien und fügt sich somit perfekt in das Bild des sauberen Rennsports ein. Größtes Wachstumsfeld für die Windreich AG ist derzeit der Offshore-Bereich in der deutschen Nordsee, bei dem sich der Marktführer im Bereich der On- und Offshore-Windenergie durch Planung, Bau, Finanzierung und den Verkauf von Windkraftanlagen auszeichnet. Die Windreich AG baut mit dem Sponsoring des Elektro-Motorradherstellers MÜNCH somit seine E-Mobilitätsaktivitäten konsequent aus und wird im Rahmen der Weltmeisterschaftsläufe durch die selbst konstruierte mobile Wind-Ladestation die Prozesskette der E-Mobilität konsequent aufzeigen.
„Dank der Kooperation mit der Windreich AG ist es uns möglich, Katja Poensgen als neue Fahrerin in das Team zu integrieren“, erzählt MÜNCH-Manager Thomas Petsch. Bereits 2011 testete Katja Poensgen das Elektro-Bike, mit dem Matthias Himmelmann später die Weltmeisterschaft für MÜNCH sicherte. Nun kehrt sie zurück zu MÜNCH und ihrer Leidenschaft: Motorradrennen fahren. „Als ich die MÜNCH TTE in Schleiz 2011 für das POLO Motorradmagazin Probe fuhr, war ich begeistert.
  
Umso mehr freut es mich, jetzt regulär in den Rennen von FIM und TTXGP und an der Seite von Matthias für MÜNCH starten zu dürfen“, so Katja Poensgen.
Katja Poensgen machte vor allem um die Jahrtausendwende auf sich aufmerksam als sie erst 1998 Siegerin des Supermono Europa Cups und 1999 Siegerin des Daytona Grand Prix Singles Championship Cup wurde. Im Millenniumsjahr folgten der 6. Platz im Gesamtklassement der 750 cc Superstock European Championship, drei schnellste Runden und zwei Rundenrekorde. 2001 sicherte sie sich schließlich als erste Frau der Welt WM-Punkte bei der FIM Worldchampionship der 250 cc. Zuletzt war sie als Moderatorin des SPORT1 Polo Motorrad Magazins BIKE, als Botschafterin von X-Lite Helmen sowie der German-Safety-Tour und als Polo-Motorrad Expertin unterwegs.
 
Weitere Informationen:
 

««zurück