Sport

Moto2-GP Silverstone (GB)

Lüthi schlägt zurück

05.09.2016 07:14 (bb/bb)

Völlig überraschend siegte Tom Lüthi nach seinem Sturz in Brünn (CZ) in Silverstone. Jesko Raffin wurde 17., Robin Mulhauser 24. Für eine Katastrophe sorgte Weltmeister Johann Zarco.

Über seinen Sieg am British-GP freute sich Tom Lüthi zwei Tage vor seinem 30. Geburtstag tierisch: «Es ist unbeschreiblich! Ich konnte mich nach der Verletzung nicht gut auf das Rennen vorbereiten, umso mehr freue ich mich, mit einem Sieg nach Hause zu gehen.»

 

Nach schwierigen Trainings- und wechselhaften Wetterbedingungen im Warm-Up am Sonntagmorgen zum British-GP startete das Rennen am Nachmittag auf trockener Strecke und unter bewölktem Himmel. Pole-Setter und Lokalmatador Sam Lowes ging nach der ersten Runde in Führung, dicht gefolgt von Jonas Folger und Johann Zarco. Lüthi, der sich vom zehnten Startplatz aus immer weiter nach vorne gearbeitet hatte, übernahm die Spitze zehn Runden vor Rennende vor Zarco und Lowes. Folger war bis auf Position 7 zurückgefallen.

 

Während die Top-3 an der Spitze etwas davonfuhren, lieferte sich auch die Verfolgergruppe einen heftigen Kampf. Vier Runden vor Rennende lieferten sich Zarco und Lowes im Kampf um Platz 2 ein so heftiges Duell, dass Weltmeister Zarco zu spät bremste, von der Strecke abkam und auch Lowes zu Fall brachte. Die Rennleitung sah sich den Vorfall noch einmal an. Lüthi fuhr derweilen weiter an der Spitze und sicherte sich nach seinem heftigen Sturz in Brünn (CZ) schliesslich den Sieg. 0.856 Sekunden hinter dem Schweizer sicherte sich Franco Morbidelli den zweiten Platz. Takaaki Nakagami belegte den dritten Platz und kletterte damit ebenso aufs Podest.

 

Zarco kam noch auf Platz 6 ins Ziel, während Lowes sein Heimrennen am hinteren Ende des Feldes beendete. Doch im Nachhinein bekam der Franzose eine Zeitstrafe von 30 Sekunden aufgrund seines Manövers aufgebrummt. Damit liegt Zarco am Ende lediglich auf Platz 22. Jesko Raffin belegte Position 17, während Robin Mulhauser auf Platz 24 ins Ziel kam.

 

Nicht am Start war Dominique Aegerter, der sich am Freitag vor Wochenfrist beim Motocross-Training verletzt hatte (Bänder in der rechten Schulter gerissen, eine Rippe angebrochen). Domi war dennoch nach England gereist, um seinem Team und dem erstmals im GP startenden Ersatzfahrer Iker Lecuona zur Seite zu stehen.

 

Gesamtklassement nach 12 Rennen:

1 Johann Zarco Kalex FRA 181
2 Alex Rins Kalex SPA 171
3 Sam Lowes Kalex GBR 137
4 Thomas Lüthi Kalex SWI

131

 

9 Dominique Aegerter Kalex SWI 71

24 Jesko Raffin Kalex SWI 10

28 Robin Mulhauser Kalex SWI 4

««zurück