Sport

ADAC NORTHERN EUROPE CUP

Wie der Vater, so der Sohn

04.10.2016 08:32 (zvg/ff)

Drei Siege und vier Podestplätze waren waren für den 15 jährigen Jason Dupasquier der Schlüssel zum Gewinn des Titels in der GP-Klasse. Beim Saisonfinale in Assen (NL) entschied er mit zwei Laufsiegen den Titelkampf mit 24 Punkten Vorsprung vor dem Holländer Ernst Dubbink.


Erster Titel im Strassenrennsport für Jason Dupasquier(Bild ADAC-Motorsport)

-

-

Dupasquier startete mit zwei dritten Plätzen im britischen Silverstone in die Saison, bevor er beim ersten Besuch des ADAC NEC in Assen einen zweiten Platz holte. Nach einem Ausfall auf dem Lausitzring (D) folgte ein erster Sieg im Rahmen der MotoGP auf dem Sachsenring (D). Nach einem Schlüsselbeinbruch konnte der Schweizer in Oschersleben nicht an den Start gehen, machte die verlorenen Punkte aber mit einem zweiten Platz in Hockenheim (D) und einem Doppelsieg zum Finale wieder wett.

 

Im Alter von sechs Jahren saß Dupasquier zum ersten Mal auf einem Motorrad. „Das war ein 50ccm Motocross Bike“, erinnert er sich. Das Talent wurde dem 14-Jährigen in die Wiege gelegt. Sein Vater, Philippe Dupasquier ist mit zahlreichen Titeln in der Supermoto- und der Motocross- Kategorie der Schweiz der erfolgreichste Offroad-Fahrer seines Landes. Auch in der Motocross- Weltmeisterschaft trat Dupasquier Senior erfolgreich an. Ab 2008 trat Jason Dupasquier in die Fußstapfen seines Vaters und trat in der Schweizer Supermoto Meisterschaft an. „Ich konnte auf Anhieb den Titel in der 65ccm und der 85ccm Klasse holen“, erklärt er. Nach seinem Umstieg in den Straßenrennsport scheint Dupasquier- Junior nun aber einen eigenen Weg gefunden zu haben. „Ich fühle mich auf der Straße jetzt aber sehr wohl. 2015 fuhr ich im ADAC Junior Cup powered by KTM zum ersten Mal im Straßenrennsport. Ich wurde Gesamtfünfter und konnte zum Finale in Hockenheim mein erstes Podium holen.“

««zurück