Test und Technik

Suzuki GSX-S 1000

Nackte Kanone, Teil 2

19.04.2015 00:00 (lü/br)

Nach der nur in der Schweiz erhältlichen Virus baut Suzuki nun selbst eine nackte Kanone mit dem Motor des Supersportlers GSX-R 1000.


Nach der nur in der Schweiz erhältlichen Virus baut Suzuki nun selbst einenackte Kanone mit dem Motor des Supersportlers GSX-R 1000. (Für mehr Bilder klicken)

Technische Daten SUZUKI GSX-S 1000

Antrieb: Flüssigkeitsgekühlter R4, DOHC, 4 Ventile, Bohrung x Hub 73,4 x 59 mm, 999 cm3, Verdichtung 12,2 : 1, elektronische Motorsteuerung für Benzineinspritzung und Zündung, Drosselklappen 44 mm, E-Starter, MehrscheibenÖlbadkupplung, 6 Gänge, Kette, 146 PS (107 kW) bei 10 000 /min, 106 Nm bei 9500/min.

Fahrwerk: Alu-Brückenrahmen, USD-Teleskopgabel 43 mm, Vorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar, Aluschwinge, Umlenkhebel, 1 Federbein, Vorspannung und Zugstufe einstellbar, Federwege 120/130 mm. Scheibenbremsen, vorne 2 x 310 mm, Vierkolbenzangen, hinten 250 mm, Einkolbenzange. Alufelgen 3,5 ” und 6 ”. Reifen vorne 120/70-17, hinten 190/50-17.

Fahrassistenten: ausschaltbare Traktionskontrolle, ABS.

Abmessungen: Radstand 1460 mm, Lenkkopf 65 °, Nachlauf 100 mm, Sitzhöhe 810 mm, Gewicht vollgetankt 209 kg, Tank 17 l.

Preis: CHF 13 675.– inkl. NK, lieferbar in Blau, Rot/Schwarz und Mattgrau.

Teil 1
Nackte Kanone, Teil 2
Teil 2
Kein Handschmeichler für Leute ohne Hornhaut

Teil 3
Fahrleistungen fast wie ein 1000er-Sporttöff
Teil 4
Gelungene Elektronik – zumindest für mich
Teil 5
Ohne Sonderfall wirds preisgünstiger
Teil 6
Meine Meinung
Teil 7
Technische Daten SUZUKI GSX-S 1000

««zurück