Test und Technik

KTM SUPER DUKE 1290 GT

Die Unermüdliche

22.03.2016 14:46 (hs/ff)

«Ready to Race» ist das Credo der Mattighofer – aber was bringt das bei der Entwicklung eines Reisetourers? Wie sollen sich Racing Engineering und stunden- oder gar tagelanges Kilometerfressen miteinander vereinbaren lassen? Ein Spagat, bei dem die Hose reisst, könnte man jedenfalls meinen.


Die Sitzbank der GT ist Balsamfür jedes Hinterteil,selbst nach stundenlangerKurvenhatz top zu sitzen! (Für mehr Bilder klicken)

HORST SAIGER SUPER DUKE 1290 GT MEINE MEINUNG

 

In meiner Glaskugel sehe ich weite Reisen und ferne Länder, und ich sehe noch etwas: Gestandene Supersportbikes, deren Stummellenker auf Halbmast hängen und ihre Fahrer, die mit glasigen Augen am Töff - treff vorbei und wieder schnurstracks nach Hause rollen, nachdem grau-orange Koff er an ihnen vorbeigezogen sind. In der Stadt Auf grosser Tour Sportlich fahren Zu zweit unterwegs Emotionen Alle Testerprofile 

 

Teil 1
Die Unermüdliche
Teil 2
DIE ERSTEN METER

Teil 3
DER MOTOR
Teil 4
DAS WP-FAHRWERK
Teil 5
DIE ELEKTRONIK
Teil 6
ENDE GUT, (FAST) ALLES GUT
Teil 7
HORST SAIGER SUPER DUKE 1290 GT MEINE MEINUNG
Teil 8
TECHNISCHE DATEN SUPER DUKE 1290 GT

««zurück