Test und Technik

KTM SUPER DUKE 1290 GT

Die Unermüdliche

22.03.2016 14:46 (hs/ff)

«Ready to Race» ist das Credo der Mattighofer – aber was bringt das bei der Entwicklung eines Reisetourers? Wie sollen sich Racing Engineering und stunden- oder gar tagelanges Kilometerfressen miteinander vereinbaren lassen? Ein Spagat, bei dem die Hose reisst, könnte man jedenfalls meinen.


Die Sitzbank der GT ist Balsamfür jedes Hinterteil,selbst nach stundenlangerKurvenhatz top zu sitzen! (Für mehr Bilder klicken)

TECHNISCHE DATEN SUPER DUKE 1290 GT

Antrieb: Flüssigkeitsgekühlter 75 °-V2, DOHC, 4 Ventile, Bohrung x Hub 108 x 71 mm, 1301 cm³, Verdichtung 13,2 : 1, elektronische Motorsteuerung für Benzineinspritzung und Zündung, Drosselklappe 56 mm, E-Starter, Mehrscheiben-Ölbadkupplung, 6 Gänge, Kette, 173 PS (127 kW) bei 9500/min, 144 Nm bei 6750/min.

Fahrwerk: Stahl-Gitterrohrrahmen, Teleskop gabel 48 mm, Alu-Einarmschwinge, 1 Federbein, Federwege 125/156 mm. Scheibenbremse vorn und hinten 320/240 mm, vorn Vierkolben-, hinten Zweikolbenzange. Alugussräder, 3,50 ” und 6,00 ”. Reifen vorne 120/70-17, hinten 190/55-17.

Fahrassistenten: ABS, Traktionskontrolle (beide abschaltbar), 3 Fahrmodi, semiaktive Dämpfung.

Abmessungen: Radstand 1482 mm, Lenkkopf 65,1 °, Nachlauf 107 mm, Sitzhöhe 835 mm, Gewicht fahrfertig 222 kg, Tank 23 l.

Preis: CHF 20 580.– inkl. Nebenkosten, in Orange und Anthrazit, lieferbar ab April.

Teil 1
Die Unermüdliche
Teil 2
DIE ERSTEN METER

Teil 3
DER MOTOR
Teil 4
DAS WP-FAHRWERK
Teil 5
DIE ELEKTRONIK
Teil 6
ENDE GUT, (FAST) ALLES GUT
Teil 7
HORST SAIGER SUPER DUKE 1290 GT MEINE MEINUNG
Teil 8
TECHNISCHE DATEN SUPER DUKE 1290 GT

««zurück