Test und Technik

Harley-Davidson LiveWire

Harley-Davidson unter Strom

15.08.2015 00:00 (hs/br)

LiveWire nennt Harley-Davidson sein Elektro- Konzeptbike, von dem ca. 40 Stück gebaut wurden. Damit ist man auf grosser Reise um den Globus und sammelt Meinungen und Eindrücke. Die Einladung, am Potenziometer zu drehen, habe ich natürlich liebend gerne angenommen.


Ein optischer Leckerbissen,worin Innovation undklassisches Bike-Designgelungen vereint wurden,doch bis jetzt ist alles nur einKonzept. (Für mehr Bilder klicken)

Sound-Engineering

Das Zwitschern des Elektroantriebs vergleicht Harley-Davidson mit dem Startgeräusch eines Kampfjets auf einem Flugzeugträger: Man habe bei der Konstruktion der LiveWire sogenanntes Sound-Engineering betrieben. Zugegeben, es hat etwas Futuristisches, wenn man mit einem ansteigenden Zischen losfährt, aber bei höheren Geschwindigkeiten wird es schrill und unangenehm in den Ohren. Zudem unterscheidet sich das Geräusch der LiveWire nicht wesentlich von anderen Elektromopeds, die ich in den letzten Jahren hörte.

 

Teil 1
Harley-Davidson unter Strom
Teil 2
Ergonomieüberraschung

Teil 3
Volles Drehmoment aus dem Stand
Teil 4
Sound-Engineering
Teil 5
Sie bremst und fährt …
Teil 6
Wann kommt die LiveWire?
Teil 7
Meine Meinung

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld