Test und Technik

Sondermodell von Benelli

Benelli Tre-K 1130 Amazonas

14.08.2007 00:00

Benelli hat noch in diesem Sommer seine Flotte aufgefrischt. Neu hinzugekommen ist eine Version der aktuellen Tre-K, Benelli Tre-K 1130 Amazonas geheissen. Mit Reisekoffern auf der Seite wird daraus ein schönes Abenteuerbike. Der Aufpreis ist mit 1000 Franken vergleichsweise bescheiden.


Benelli Tre-K ganz in gelb - das ergibt zusammen mit Handprotektoren, 19 Zoll-Rad und Wave-Bremsscheiben eine Tre-K Amazonas. Lieferbar ab sofort.

Die Amazonas-Offensive geht dabei anscheinend zurück auf Benellis Bemühungen, im Abenteuer-Sektor Fuss zu fassen. Laut diversen Medienmeldungen plant Benelli, mit einer umgebauten Tre-K über 14'000 Kilometer lang dem Amazonas-Fluss in Südamerika zu folgen.

Dass man das nicht nur zum Spass macht, ist klar - marketingtechnisch klug wird dabei auch eine Tre-K Sondermaschine aufgelegt, eben die Benelli Tre-K 1130 Amazonas. In der Standartausführung wird sie gegenüber der Standart Tre-K mit Handprotektoren, längeren Federwegen, einem 19-Zoll Vorderreifen (anstatt einem 17'), Wave-Bremsscheiben, gelber Farbe und grobstolligen Metzeler-Reifen bestückt. Dies zum Preis von 18'990 Franken (anstatt dem Normalpreis von 17' 990 Franken). Die schönen und praktischen Benelli-Seitenkoffer gibts alllerdings nur gegen Aufpreis.

Zu kaufen beispielsweise bei Hunziker Motos (siehe Link)

Noch unklar ist momentan, ob auch das Benelli Tre-K Abenteuermodell Amazonas Orginal (also in Zweifarbenlackierung mit Motorschutzbügel und diversen anderen Extras in Zukunft auch kaufen kann. Fans sollten diesbezüglich den lokalen Benelli-Fachmann aufsuchen.

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld