Sport

EcoEnduro Dänemark

Mit dem Strom!

19.01.2010 00:00

Elektrobikes rücken zunehmend stärker ins Zentrum des Interesses. Beim ersten EcoEnduro in Dänemark vertrauten sämtliche Teil¬nehmer auf Schweizer Qualität – entweder beim Motorrad oder bei den Fahrkünsten.


Elektrobikes sind im Kommen: Neben den Motorrädern der Schweizer Marke Quantya, Zero Motorcycles aus den USA oder E-Krad aus Deutschland sind auch diverse namhafte Motorradhersteller auf der ganzen Welt daran, Elektromotorräder zu entwickeln. Ein KTM- Elektrocrosser wird noch dieses Jahr erwartet. Zunehmend stärker wird auch die Präsenz des Elektroantriebs im Sport: Nach der ersten «elektrischen» TT Isle of Man (Bericht in MSS 13/2009) und dem EcoEnduro in Dänemark ist für dieses Jahr auch eine internationale Strassenrennserie unter der FIM, die e-Power Meisterschaft, im Rahmen der Endurance-WM geplant.

Schweizer Vorreiter
Auch in dieser Disziplin schläft die Schweiz nicht: Im April fällt in Wohlen AG der Startschuss zur «e-moto Swiss Championship» (siehe Kasten Seite 35), der ersten Elektrobike-Meisterschaft. Die Schweiz ist schon früh auf den Elektrobike-Zug aufgesprungen. Seit 2003 werden im Tessin bei Quantya E-Bikes entwickelt. Mit ihren Elektro-Crossern, -Enduros und -Supermotos übernahm die Schweizer Marke eine Vorreiterrolle. Seit der Markteinführung vor zweieinhalb Jahren wurden in der Schweiz rund 800 Quantyas produziert. Während hierzulande inzwischen rund 40 Quantyas jährlich verkauft wurden, läuft es mit je etwa 200 verkauften Bikes speziell in Deutschland und Österreich rund. Dort boomen auch die sogenannten «Quantyaparx», wo mit den Elektrobikes auf Parcours, Crosspisten und Freeride-Stecken gefahren werden kann.

Elektro-Endurorennen
Unter dem Slogan «FIM Ride Green» wurde im Rahmen der Weltklimakonferenz in Kopenhagen (DK) letzten Dezember das erste EcoEnduro mit namhafter internationaler Beteiligung ausgetragen. Im 38 Piloten umfassenden Startfeld mit Fahrern wie dem fünffachen Motocross-Weltmeister Joël Smets oder dem ehemaligen Enduro-Europameister und Rallye-Haudegen Pål Anders Ullevålseter aus Norwegen stand auch der Aargauer Tommy Heimberg. Der 29-jährige Landmaschinenmechaniker und begeisterte Hobby-Offroader entdeckte aus Neugier die Elektrobikes…

Den ausführlichen Bericht lest ihr in MOTO SPORT SCHWEIZ 2/2010 das ab 21. Januar 2010 am Kiosk erhältlich ist. MOTO SPORT SCHWEIZ kann selbstverständlich auch online abonniert werden. Hier lang…

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld