Auf Achse

Motorradreise - Nordseeküste – Schleswig-Holstein (D)

Wasser, Wind und Watt

25.11.2015 00:00 (bb/br)

Diese drei Elemente beherrschen das nördliche Deutschland, und auf den Spuren von Storms «Schimmelreiter» entdeckt der Reisende Erstaunliches im platten Land, wo Geist und Seele unendlich viel Platz zum Atmen finden.


Büsum an der Nordsee:Strandkörbe –so weit das Auge reicht. (Für mehr Bilder klicken)

Schutz vor dem Meer

Das Thema Sturmflut beschäftigt uns auf der Weiterfahrt Richtung Dänemark, als wir bei Tönning auf das eindrückliche Eidersperrwerk treffen, das sich an der Mündung der Eider in die Nordsee befindet. Sein Hauptzweck besteht im Schutz vor Sturmfluten; es ist das grösste deutsche Küstenschutzbauwerk und wurde 1973 eingeweiht. Nach der verheerenden Sturmflut von 1962, die auch Hamburg schwer geschädigt hatte, überlegte man sich, wie man das Hinterland besser schützen könnte und baute das 4,9 km lange und 8,5 m über Normalnull liegende Sperrwerk. Fünf Sieltore von je 40 m Länge lassen bei Ebbe das Eiderwasser in die Nordsee bzw. bei Flut das Nordseewasser in die Eider fliessen. Ab einem Wasserstand oberhalb einem Meter über dem mittleren Tidehochwasser werden beide Torreihen geschlossen, damit das Wasser aus der Nordsee nicht in die Eider eindringen und Schäden anrichten kann.

 

Teil 1
Wasser, Wind und Watt
Teil 2
Büsum – von Sturmfluten geprägt

Teil 3
Schutz vor dem Meer
Teil 4
Durchs «Katzenloch» nach Schweden
Teil 5
7,2 Millionen suchten ihr Glück in Übersee
Teil 6
Durchs Alte Land nach Stade
Teil 7
Die Perle an der Elbe
Teil 8
Reise-Info Nordseeküste und Stadtsprünge
Teil 9
Unsere Reisenden

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld