Auf Achse

Im Kurvenparadies

Elsass und Vogesen

20.09.2017 16:42 (dh/ps)

Wir schauen wieder mal über die Grenze: Diesmal in den nicht weit entfernten regionalen Naturpark Ballons des Vosges in Frankreich – ein Kurvenparadies für Töfffahrer!

Wie die Alpen und der Schwarzwald gelten auch die Vogesen als ausgewiesenes Motorradparadies. Sie für eine ausgiebige Tagestour anzusteuern, lohnt sich auf jeden Fall – selbst, wenn die Anfahrt etwas länger sein sollte. Insbesondere die gewundenen, teils sehr engen Strassen im Kerngebiet dieser Tour – am Ballon d’Alsace (Elsässer Belchen) – sind ein Top-Revier für handliche Reiseenduros sowie andere wendige Landstrassen­räuber. Der Tourstart erfolgt in Allschwil bei Basel. Im schönen historischen Ortskern, der bereits das Flair des nahen Elsass vermittelt, gibt es diverse Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten – ein geeigneter Ort also, um sich mit seinen Töffkollegen zu verabreden. Vorwiegend über Nebenstrassen geht’s von hier aus in den regionalen Naturpark Ballons des Vosges. Zwar beginnt das echte Kurvenparadies erst später, doch streift man so bereits auf der Anfahrt durch landschaftlich reizvolle Gegenden.

Kaum über der Grenze, wird die Szenerie weiter, die Baudichte nimmt ab. Viele Häuser in den Dörfern haben hier noch überirdische Stromzuleitungen, und auf etlichen Dächern erblickt man klassische Fernseh- antennen, die in der Schweiz praktisch verschwunden sind.

 

Im Zeichen echter Lebensqualität

Die Unterschiede zur Heimat fallen schon kurz nach der Grenze auf, und man wähnt sich von ihr weit entfernt. Wem es beim Töfffahren nicht nur auf Schräglage ankommt, der wird hier seine Freude haben. Entzückend ist auch der reiche Blumenschmuck, der in den meisten französischen Ortschaften traditionellerweise der Ortsbildverschönerung dient. Wie üppig die Blumenpracht in einem Dorf oder einer Stadt ausfällt, erkennt man jeweils am Ortseingang an der Tafel mit der Aufschrift «Ville Fleurie». Eins bis vier «Blümchen» werden für das erbrachte Engagement vom Conseil national de villes et villages fleuris bei registrierten Kommunen als Auszeichnung vergeben.

Ab Plancher-Bas geht es in ein Tal, dem ein schmaler, steiler und kurviger Aufstieg durch den Wald auf 1152 m auf den Col du Ballon de Servance folgt. Von dort geht’s hinab auf die Passhöhe des Col des Croix (678 m), wo wir für länger bleiben. An verschiedenen Stellen erinnern Radrennfahrer aus Pappmaché oder Holz an den Besuch der Tour de France. Ausserdem eifern hier zahlreiche Hobby-Radrennfahrer ihren Vorbildern nach. Dadurch, dass hier insgesamt wenig Verkehr herrscht, kommen sich ­«Gümeler» und Töfffahrer aber nicht in die Quere. In Faucogney-et-la-Mer zweigen wir Richtung La Mer ab, um auf kleinsten Strassen die Schönheiten des Plateau des 1000 Étangs zu entdecken. Danach folgt der Abstieg nach Thillot, ­bevor wir in grosszügigen Schwüngen den Ballon ­d’Alsace bezwingen. Auf dem Rückweg nehmen wir in Masevaux einen spassigen Umweg über den Col du Hundsrück.

Empfehlung: Mehr als nur einen Tag Zeit mitbringen, der traumhaften Strecken sind zu viele!

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld