Menschen und Politik

Harter Franken – hartes Business

In der Schweiz zum Händler? Jetzt erst recht!

18.03.2015 00:00 (hp/br)

Nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses haben die Importeure und Händler reagiert, um das Geschäft nicht an den ausländischen Detailhandel zu verlieren. Nun sind Motorräder in der Schweiz so günstig wie nie. Darum ist jetzt der allerbeste Moment für einen neuen Töff.


In der Schweiz zum Händler?Jetzt erst recht! (Für mehr Bilder klicken)

Auch der Kunde ist betroffen

Die nächste grosse Herausforderung – dem Kunden erklären, dass sein Töff, den er für den Neukauf eintauschen will, weniger Wert hat – steht erst noch bevor, wie Jessy bestätigt: «Den Fall hatten wir bislang nicht. Doch es ist klar, dass der Wertverlust auch die Töff der Kunden betrifft. Die Guzzi V7 Racer zum Beispiel, die kostete einmal 13 000 Franken. Die steht jetzt mit 10 690 Franken in der Liste. Die günstigste Guzzi, die V7 Stone, kostet noch 8990 Franken. Ein klassischer, schöner Töff, an dem du auch in 20 Jahren noch Freude haben kannst, unter 9000 Franken!»

 

Teil 1
In der Schweiz zum Händler? Jetzt erst recht!
Teil 2
Für die einen schlimm, für die anderen schlimmer

Teil 3
Hätte man ...
Teil 4
Zweiradbranche stellt sich der Herausforderung
Teil 5
Auch der Kunde ist betroffen
Teil 6
Optimistisch in die Zukunft
Teil 7
Privatmarkt teilweise unschlüssig

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld