Menschen und Politik

Robbie Maddison

Rekordjäger

26.03.2015 00:00 (bb/br)

Er ist "der neue Evel Knievel": der Australier Robbie Maddison. Mit seiner Motocross-Maschine sprang er von der Skisprungschanze im Utah Olympic Park - 114 Meter weit!

Und raste vorher über die Bobbahn. Nicht genug damit, er verbesserte mehrmals Weitenrekorde auf einem Motocross-Bike, sprang über den Kanal von Korinth, feierte Neujahr 2009 mit einem Flug auf einen 30 Meter hohen Nachbau des Pariser Triumphbogens, und über die geöffnete Tower Bridge in London sprang Maddison mit einem Rückwärtssalto. Maddison ist ein Rekordjäger auf dem Zweirad. Ein Grund dafür ist, dass das Leben des Freestyle-Motocrossers, den alle nur "Maddo" nennen, 1998 eine entscheidende Wende nahm. Damals kam er mit einer Hirnhautentzündung ins Krankenhaus. Als er wieder entlassen wurde, war Angst für ihn kein Thema mehr.

Im Film „On any Sunday: The next Chappter“, der letztes Jahr im Verkehrshaus Luzern Premiere feierte (MSS berichtete), berichten Weltstars über die Faszination des Motorradsports. Robbie Maddison ist einer davon. Der 90-minütige Dokumentarstreifen mit gewagten und atemberaubenden Renn- und Fahrszenen inklusive Slow-Motion-Sequenzen in Ultra-HD-Auflösung ist ein Muss für jeden Motorrad-Fan. In der Schweiz wird er exklusiv im Verkehrshaus Filmtheater gezeigt. Anlässlich einer Sondervorführung des Films in Zürich stand der sympathische Australier der MSS-Redaktion Red‘ und Antwort. Der Beitrag ist im MSS 7 vom 2. April zu lesen.

 

Video: 

Robbie Maddison

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld