Menschen und Politik

Seitenwagen-Pilot Alfred Zurbrügg gestorben

In memoriam - Alfred Zurbrügg

17.07.2015 00:00 (lü/br)

Im Alter von knapp 57 Jahren ist kürzlich der Spiezer Seitenwagen-Pilot Alfred Zurbrügg an Herzversagen gestorben.

Die Beerdigung findet am Mittwoch, 22. Juli, in der Kirche Spiez BE statt.

Alfred Zurbrügg war der Fahrer, sein Bruder Martin der Passagier. Die Brüder begannen 1981 mit dem Seitenwagen-Rennsport und liessen schon im ersten Jahr mit einem 8. Platz am GP in Mugello aufhorchen. 1982 waren sie Schweizer Meister, bis zu ihrem Rücktritt 1991 fuhren sie dann nur noch in der WM, wo ihnen drei 3. Plätze gelangen und sechs Klassierungen in den Top Ten der WM. Nach einem schweren Unfall am Salzburgring traten Zurbrügg/Zurbrügg vom Rennsport zurück. Alfred Zurbrügg hinterlässt drei erwachsene Kinder. In den letzten zehn Jahren betrieb Alfred in Spiez ein Motorradgeschäft, das nun sein Sohn Thomas (24) übernehmen wird. Thomas ist seit diesem Jahr auch im Rennsport aktiv, er ist Passagier im Seitenwagen von Lukas Wyssen, zusammen bestreiten sie die französische Meisterschaft.

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld