Menschen und Politik

Parkgebühren für Töff und Roller

Die Jungen sagen Nein

01.09.2015 00:00 (lü/br)

Was die bürgerlichen Parteien auf nationaler Ebene nicht zustandebringen – eine zielgerichtete Zusammenarbeit – machen die Basler Jungparteien vor und leisten Widerstand gegen linksgrüne Verkehrspolitik.


Die Parkfelder sind schon nummeriert,doch das Projekt «Parkgebühren für Töffund Roller» in Basel-Stadt ist dankengagierten Jungpolitikern vorerstgestoppt. (Für mehr Bilder klicken)

Was müssen wir tun, damit Unfälle geschehen?

Im Baselstädter Regierungsrat gibt es eine Mehrheit von Grünen und Sozialdemokraten. So kann Hans-Peter Wessels (SP), Vorsteher des Basler Bauund Verkehrsdepartements, seine Vision verfolgen, Basel zur Velostadt Europas zu machen. Es gibt ein Parkhaus nur für Velo, der Cityring soll mit einer Velospur ergänzt werden, und Michael Hug und Pascal Messerli, Präsident der Jungen SVP, zeigen mir ein Beispiel, wie linksgrüne Verkehrspolitik aussieht: Unmittelbar vor einer Kreuzung mit Lichtsignalanlage wurde die Spur für Geradeausfahrer zum Veloparkplatz umsignalisiert. Man kann förmlich warten, bis ein Unfall geschieht, weil jemand sein Velo rückwärts in die Fahrbahn schiebt – und dem Autoterror zum Opfer fällt.

Teil 1
Die Jungen sagen Nein
Teil 2
Es blieb nur die Initiative

Teil 3
Was müssen wir tun, damit Unfälle geschehen?

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld