Menschen und Politik

Interview mit FMS-Präsident Walter Wobmann

Es nützt eben doch

13.10.2015 09:22 (lü/br)

FMS-Präsident Walter Wobmann ist der erfolgreichste Verkehrspolitiker der letzten Jahre: Ohne Unterstützung von Verbänden und Parteien erzwang er eine Volksabstimmung zur Erhöhung der Autobahnvignette auf 100 Franken. Die mit einer schallenden Ohrfeige fürs politische Establishment endete.


An der Motorrad-Landsgemeinde2013 auf dem Ratenpass musste sichkein Töffler einsam fühlen. (Für mehr Bilder klicken)

Die grünen Ideologen werden auch nicht untätig sein. Was kommt als Nächstes?

Die Gegner des Privatverkehrs lernen dazu und werden sich hüten, zu grosse Brocken auf einmal zu bringen. Nach dem Schiffbruch mit der Vignette für 100 Franken werden sie versuchen, den Preis scheibchenweise zu erhöhen, zum Beispiel in 20er- Schrittchen alle zwei Jahre, dann kostet die Vignette in sechs Jahren auch einen Hunderter. Derzeit werden regional laufend 30er- oder gar 20er-Zonen signalisiert, obwohl das Schweizer Volk Tempo 30 innerorts vor Jahren klar abgelehnt hat. Mittlerweile wird Tempo 30 gar auf Kantonsstrassen eingeführt, natürlich nur versuchsweise. Töff sollen nur noch auf bezeichneten Parkplätzen abgestellt werden dürfen, wenn möglich nicht mehr gratis. Generell soll der motorisierte Privatverkehr scheibchenweise mit neuen Gebühren belastet und mit neuen Vorschriften behindert werden. Dagegen ist schwerer anzukommen als gegen einzelne überregionale, spektakuläre Massnahmen, wie zum Beispiel Tempo 80 für alle Töff.

 

Am 19. September findet in Murten die Töff-Landsgemeinde statt. Nützt das etwas? Was können wir da erreichen?

Wir Töffler müssen uns bemerkbar machen, uns in der Öffentlichkeit und in der Politik Gehör verschaffen. Zwei Monate nach der Landsgemeinde sind eidgenössische Wahlen, da ist es doppelt wichtig, dass wir auf unsere Anliegen und Sorgen aufmerksam machen. Dass es etwas nützt, wenn wir zusammenstehen und unsere Forderungen publik machen, haben wir ja erlebt nach der grossen Töffdemo im Jahr 2003.

Teil 1
Es nützt eben doch
Teil 2
Besteht eine reale Möglichkeit, die überrissenen Rasergesetze zu korrigieren?

Teil 3
Wie viel nimmt der Bund überhaupt ein aus dem Strassenverkehr?
Teil 4
Wie viel wird mit den Bussen eingenommen?
Teil 5
Die grünen Ideologen werden auch nicht untätig sein. Was kommt als Nächstes?

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld