Ratgeber

Fahrkurs für KTM Adventure

Sichere Investition

24.05.2015 00:00 (lü/br)

Die besten Sicherheitsfeatures nützen nichts, wenn der Fahrer sie nicht nutzt.


Wer würde schon einem Töff in voller Schräglage vorsVorderrad springen? Instruktor Roger Heinzer! (Für mehr Bilder klicken)

Nützen tut es nur, wenn man es nutzt

Traditionalisten mögen ätzen, diese ganzen elektronischen Fahrhilfen seien nichts als Verkaufsargumente – und sie haben zumindest teilweise recht. Bereits treten im Schweizer Motorradbestand Störungen an ABS-Steuereinheiten auf, weil Bauteile festfressen – als Folge davon, dass mit den betreffenden Motorrädern während Jahren nie im ABS-Regelbereich gebremst wurde. Da ist ABS wirklich für die Katz. Ein echter Sicherheitsgewinn sind diese Systeme nur, wenn der Fahrer sie auch nutzt – was beim ABS oder dem C-ABS in der Regel nur bei einer Notsituation der Fall ist und auch dann nur, wenn der Fahrer vorher geübt hat, was zu tun ist. KTM hat mit den angebotenen Kursen die fast zwingend notwendige Ergänzung zu den eingebauten Systemen im Angebot. Wessen Töff über diese Systeme verfügt, respektive wer mit dem Kaufpreis in diese investiert hat, der kommt um die Folgeinvestition in einen speziellen Fahrkurs fast nicht herum. Kein Unglück: Mir ist keine Möglichkeit bekannt, 180 Franken mit grösserem Sicherheitsgewinn spassbringender zu investieren.

Anmeldung und Daten:

www.caremotion-schweiz.ch

Teil 1
Sichere Investition
Teil 2
Ein Kurs speziell für die KTM-Abenteurer

Teil 3
Die Offenbarung: das C-ABS
Teil 4
Nützen tut es nur, wenn man es nutzt

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld