Sport

MOTO2-WM

Two in a row

24.10.2016 13:06 (ff)

Nachdem Tom Lüthi bereits den Moto GP in Motegi (J) gewinnen konnte stand der Berner auch in Phillip Island (AUS) zuoberst auf dem Podest. Er verkürzte den Rückstand auf WM-Leader Johann Zarco auf  22 Zähler und liegt nun an zweiter Stelle der Meisterschaft.


Tom Lüthi (BIld: Vincent Guignet) (Für mehr Bilder klicken)

-

-

Bei schwierigen Bedingungen für alle Teams - es regnete am Freitag und Samstag, dazu gab es heftigen Wind und tiefe Temperaturen - fanden Lüthi und sein Team für das Rennen die richtigen Abstimmungen. Von der Pole erwischte er am Sonntag einen sehr guten Start und lag abgesehen von wenigen Kurven während des gesamten Rennens an der Spitze. Erst am Ende liess er den jungen Italiener Franco Morbidelli vorbei, um ihn zu studieren und die Attacke in der letzten Kurve der letzten Runde vorzubereiten. Lüthi setzte seine Pläne perfekt um, mit viel Mut, Präzision und Angriffsgeist. Mit 10 Tausendstelsekunden Vorsprung sprintete Lüthi vor der blauen Maschine von Morbidelli über die Ziellinie. 

 

Lüthi:  "Auf dem Startplatz hat mich eine TV-Journalistin gefragt, ob es wahr sei, dass ich während meiner gesamten Karriere noch nie zwei Grands Prix nacheinander gewonnen habe. Ich habe ihr geantwortet: "Deshalb bin ich ja hier!" Der Start war ausgezeichnet, sogar so gut, dass ich sofort einen hohen Rhythmus einschlug und ausreissen wollte. Aber Pasini und Morbidelli haben angehängt. Weil ich fast das gesamte Rennen an der Spitze fuhr, kannte Morbidelli die Stellen, wo er mich packen konnte. Aber ich wusste kaum etwas über ihn. Also liess ich ihn vorbei, um ihn zu studieren. Ich merkte, dass es eine Möglichkeit gab, wenn ich mit sehr viel Speed aus der Zielkurve auf die Zielgerade einbiegen würde. Dann könnte ich ihn aus dem Windschatten noch abfangen. Das ist mir dann auch ganz knapp gelungen. 

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld