Roller

Kawasaki J300

Ferienzeit, Flugzeit

26.08.2014 00:00 (jm/ps)

Nun, wegen der häufigen Sommerregenfälle hat sich die akribisch angesammelte Fliegenkollektion auf der grossen Zubehör-Windschutzscheibe des Kawasaki-Rollers J300 verflüssigt; schade, denn die Mikroflieger zeugten von den durchflitzten Biotopen ...


Wer fährt dawie einSchwein?Zwischenhaltin Porrentruy. (Für mehr Bilder klicken)

Inzwischen konnten wir uns mit zwei praxisrelevanten Details auseinandersetzen: Erstens passt doch ein Integralhelm unter den Sitz, man muss ihn nur richtig (Visierteil gegen hinten) unter die Sattelmulde platzieren. Als komplizierter entpuppt sich das Schliessen des Topcase-Deckels: Drückt man nach dessen Herunterklappen nicht zuerst am oberen Rand der breiten Taste und dann an ihrem unteren Rand gegen unten, so lässt sich das Schloss nicht verankern. Also empfiehlt sich vorheriges Einüben, um im blödesten Moment einen roten Kopf zu vermeiden ...

Immer wieder verblüfft die grosszügige Reichweite des Alleskönners. Etwa bei Kilometerstand 275 blinkt der letzte Würfel der Benzinstandsanzeige bei gleichzeitigem Glimmen eines Warnlichtes. Nach 300 km passen 11,2 l Fossiliensaft in den Schlund des Flitzers (ergibt 3,73 l/100 km), bei total 13 l Fassungsvermögen. Ergo brausen wir bei der nächsten sonnigen Bresche unbekümmert über die Alpen(s)pässe. Komfort und Spritzigkeit garantiert!

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld