Update

1. Vespa-Giro Zurbuchen

Sun und Fun für Dutzende Vespisti

11.10.2016 08:57 (bb/bb)

Dutzende Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland beteiligten sich am 1. Vespa-Giro Zurbuchen vom 10. und 11. September rund um den Bodensee. Zwei Tage lang Fun und Sun pur!


Bild 1

Samstag, erster Fahrtag: Vespisti aus der Schweiz, Österreich und Deutschland treffen sich bei der Firma Zurbuchen in Kreuzlingen zum ersten Vespa-Giro Zurbuchen, der zweitägigen Vespa-Ausfahrt rund um den Bodensee.

 

Der Wettergott hält sein Versprechen und liefert pünktlich und wie bestellt strahlenden Sonnenschein bei 25 Grad Wärme. Nach Verköstigung vom Grill, Saft und dem einen oder anderen Kaffee geht es um 13.30 Uhr auf die Strasse. Gegen den Uhrzeigersinn dem Bodensee entlang über Romanshorn, Arbon, Rohrschach nach Rheineck. Nach etwa einer Stunde Fahrt gibt es ein Zigaretten- oder Eispäuschen bei Benzin- und Zweitaktgesprächen.

 

Weiter geht’s am kleinen Grenzübergang nach Gaiaaau in Österreich, durch Höchst, Fussach, Hard hindurch nach Bregenz. Auch der sonstige Verkehr ist der Ausfahrt wohlgesinnt, sodass trotz Samstagnachmittag keine Staus den Ausflug behindern. Aus Bregenz heraus über die wunderschöne Seepromenade im Nachmittagslicht nach Lindau, wo dank der Grosszügigkeit der Stadtverwaltung der Giro in die gesperrte Altstadt bis zum Hafen einfahren darf und dort direkt an der Kaimauer eine reservierte Parkzone vorfindet. Auf dem Dach des „Nana" endet der offizielle Teil des ersten Tages. Er klingt mit Blick auf den Hafen aus, und die Beteiligten lassen sich bei einem hervorragenden Abendessen verwöhnen.

 

Am zweiten Fahrtag, am Sonntag, geht es um 10 Uhr weiter: Mit einem Kaffee beim "Bayerischen Hof" startet die Ausfahrt in die zweite Hälfte. Bei und quietschblauem Himmel knattern die Vespas durch Lindaus Altstadt, Richtung Westen dem Bodensee entlang. Über schmale Seitenstrassen geht es an Wasserburg, Nonnenhorn, Kressbronn vorbei nach Eiskirch und von dort durch Friedrichshafen. Dank Sondergenehmigungen kann der Tross den befahrenen Bundestrassen fern bleiben. Landschaft und Altstädte werden auf Fahrradwegen und Fussgängerzonen genossen.

 

Ein Highlight ist die Fahrt durch die Fussgängerzone des über 1000 Jahre alten Hagnau. Immer parallel zur B31 treffen die Wespen erst am Ortseingang von Meersburg wieder auf öffentliche Strassen. Im Fährhafen wird eine ausgedehnte Glacé-Pause eingelegt, bevor es gemeinsam auf die Fähre nach Konstanz rollt. Angekommen geht es am Bahnhof vorbei zum Emishofer Zoll und durch die Hauptstrasse zurück zu Zurbuchen Kreuzlingen. Dort warten Leckereien vom Grill, Bier, Saft und was das Herz sonst noch begehrt auf die Ausflügler. Eine Verlosung schliesst die Ausfahrt ab.

 

Ein rundum schönes Wochenende,mit super angenehmen Menschen auf einer zauberhaften Strecke war's! 

 

Film der Fahrt hier

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld